Ein ausgezeichnetes Jahr

Bei der Merziger Sportlerehrung wurden mehr als 420 Sportler gewürdigt. Sogar eine Weltmeisterin war auf der Bühne.

China, Polen, Frankreich, Russland - Elisabeth Rauch und Heidi Wurzer kommen in ihrem Sport ganz schön rum. Im Drachenboot. Die Athletinnen des Kanu-Clubs Merzig sammeln in internationalen Gewässern seit Jahren Titel und Medaillen wie andere Leute Briefmarken. Und deshalb standen sie auch bei der Sportlerehrung der Kreisstadt Merzig sowie des Stadtverbandes der Sportvereine wieder ganz oben auf der Liste. "Wir sind in Moskau mit dem Boot der deutschen Nationalmannschaft drei Mal Weltmeister geworden, in der Master-Klasse über 100, 500 und 2000 Meter", erzählte Rauch bei der Ehrung am vergangenen Freitagabend.

Krankheitsbedingt leider passen musste Team-Kollegin Wurzer, die mit ihrer Freundin auch schon viele Europameister-Titel und Club-Weltmeisterschaften gewann. Und ihr entging einiges: Mehr als 420 Merziger Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer räumten im Vorjahr in 24 Sportarten Titel sowie vordere Platzierungen bei regionalen, nationalen und internationalen Meisterschaften ab. Bürgermeister Marcus Hoffeld und Frank Wagner vom Stadtverband für Sport durften vor rund 700 Zuschauern Hände schütteln, bis ihnen die Arme glühten. Für das Rahmenprogramm zwischen den drei Ehrungsblöcken sorgten der TSC Brotdorf-Gisingen, die KG Humor und die Musical-AG des Peter-Wust-Gymnasiums. Die Hip-Hop-Formation "Reflection" wurde nach ihrem Show-Aufritt für den Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Glasgow geehrt, wo sie in der Kategorie "mittlere Klasse" bis in das Finale kam. Der beruflich an diesem Abend verhinderte Handballer Sebastian Klein gewann mit der deutschen Nationalmannschaft der Gehörlosen die Bronze-Medaille bei der Europameisterschaft. Im Spiel gegen die Türkei wurde der Oberliga-Handballer des HSV Merzig-Hilbringen in Berlin zudem "Mann des Spiels".

Apropos Handball: Gleich zwei Spieler des Saarlandligisten TuS Brotdorf landeten bei der von der Handball-Bundesliga veranstalteten Wahl "Tor des Monats" auf Rang eins. Julian Setter machte es Marvin Hoff nach, der mit einem Kempa-Trick-Treffer sogar an der Wahl zum "Tor des Jahres" teilnahm und Zweiter wurde. "Als Spieler eines Dorfvereins vor den Profis so gut abzuschneiden, ist schon Wahnsinn", freute sich Hoff.

Anna Zens vom Fechterring Hochwald sicherte sich den nationalen Titel bei den B-Jugendlichen und wurde damit erste deutsche Degenfechten-Meisterin aus dem Saarland seit 25 Jahren. Kinder-Mariechen Maike Jager vom TSC Gisingen-Brotdorf gewann mit André Pauly als Kinder-Tanzpaar die deutsche Meisterschaft und siegte auch im Einzel. Jennifer Jager schnappte sich den Titel bei den Seniorinnen. Jüngste geehrte Sportlerin war Amelie Rodewald von der KG Humor. Mit der Kindergarde sahnte der fünfjährige Tanz-Floh den Saarlandmeister-Titel im Schau- und Gardetanz ab. Ältester Geehrter war Ewald Ewen. Das 79 Jahre alte Superhirn von der Schachgemeinschaft Merzig gewann mit seiner Mannschaft die Bezirksliga-Meisterschaft und stieg in die Verbandsliga auf.

Heidi Wurzer möchte im kommenden Jahr gerne wieder bei der Sportlerehrung dabei sein. Im Sommer will sie mit Teamkollegin Rauch die Voraussetzungen schaffen. "Wir starten bei der Club-EM in Frankreich. Da haben wir einen Titel zu verteidigen."

Zum Thema:

Volles Haus in der Stadthalle: Bei der Sportlerehrung der Stadt Merzig und des Stadtverbandes der Sportvereine wurden mehr als 420 Athletinnen und Athleten aus 25 Vereinen ausgezeichnet. Die meisten Preisträger stellte die KG Humor mit 99 Sportlern. Es folgten die SG Brotdorf-Mettlach mit 54, der TV Merzig Abteilung Judo mit 32, der TSC Gisingen-Brotdorf mit 30 und der LV Merzig mit 26. Eine Sonderehrung in Abwesenheit erfuhr Gabi Husung, die für ihr jahrzehntelanges sportliches Engagement 2016 mit der Sportplakette des Saarlandes ausgezeichnet wurde. Gewürdigt wurden Leistungen aus den Bereichen Poolbillard, Rallyesport, Schwimmen, Handball, Fußball, Kanusport, Gardetanz, Kegeln, Leichtathletik, Laufen, Snooker, Sportgymnastik, Springreiten, Schach, Bogenschießen, Standardtanz, Tennis, Triathlon, Radsport, Tischtennis, Judo, Fahrrad-Geschicklichkeit, HipHop-Tanz und Angeln.