1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

DRK-Ortsverein Merchingen ehrte seine Blutspender diesmal anders

DRK Merchingen lädt zu Blutspende ein : DRK Merchingen ehrt mehrfache Blutspender etwas anders

Seit 54 Jahren gehört die Durchführung von mehrmaligen jährlichen Blutspendeterminen zum Programm des Ortsvereins Merchingen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Das tut er auch unter den geltenden Corona-Schutzbestimmungen, die aber Mehrarbeit bei der Umsetzung bedeuten.

Es ist jedoch für den Verein kein Grund, die Termine ausfallen zu lassen, denn lebensrettendes Blut wird auch besonders in dieser schwierigen Zeit dringend benötigt. Das wissen auch die Spender und kommen nach wie vor in großer Zahl.

Ihre lobenswerte Hilfe wurde bisher alle zwei Jahre im Rahmen einer offiziellen Blutspenderehrung mit entsprechender Bewirtung im Merchinger Vereinshaus vorgenommen. Die letzte Veranstaltung sollte eigentlich am 6. November stattfinden, was jedoch aufgrund der Pandemie-Situation nicht möglich war. Daher beschloss der Vorstand des DRK-Ortsvereins in einer virtuellen Sitzung, die Ehrung der Mehrfachspender nicht länger hinauszuschieben, sondern in einer anderen Art und Weise, nämlich jeweils einzeln, durchzuführen.

So nahmen sich nun die engagierte Blutspendebeauftragte Agatha Krier und ihr Ehemann Norbert Krier vom Merchinger DRK rund sechs Stunden Zeit und machten sich im Auto auf den Weg, um 63 nicht zu weit entfernt wohnende der insgesamt 73 zur Ehrung anstehenden Spender die Ehrennadel und Urkunde des DRK-Landesverbandes sowie ein Präsent mit einem Brief des DRK-Ortsvereins zu überbringen. Die in Merchingen, Merzig, Brotdorf, Besseringen, Hilbringen, Mondorf, Silwingen, Ballern, Mechern, Harlingen und Bietzen an den Haustüren angetroffenen Personen zeigten Verständnis für die private Ehrung und freuten sich, dass es in dieser von Corona beherrschten Situation überhaupt eine solche gab. Den anderen Personen wurden die Sachen per Post zugesandt.

Natürlich ist es kein dauernder Ersatz für die bisher übliche Dankeszeremonie, aber Not macht erfinderisch. Auch die Blutspendebeauftragte Krier wünscht sich die Rückkehr zur altbewährten offiziellen Ehrung in warmherziger, geselliger Atmosphäre und betont: „Wenn alles wieder normal läuft, findet die nächste voraussichtlich im Jahr 2022 selbstverständlich auch wiederum in gewohntem Rahmen bei uns im Vereinshaus statt.“ Sie weist aber schon auf den nächsten Spendentermin des DRK Merchingen am Dienstag, 27. April, in der Ernst-Thiel-Sporthalle in Merzig hin und würde sich über eine erneut gute Teilnahme freuen.

Neben vielen Menschen, die bereits zehn Blutspenden absolviert haben, wurden die folgenden Mehrfachspender vom DRK Merchingen geehrt: Vitalis Weiss (Mettlach), Onofrio Castello (Merzig), Maria Löffler (Merzig), Stefan Geier (Brotdorf), Anton Schreiner (Merzig), Michael Hargarter (Merchingen), Michael Becker (Hilbringen) und Thomas Dillschneider (Bietzen) für 25-maliges Spenden; Dorothee Schwalm (Merchingen), Bernhard Lauer (Brotdorf), Andreas Heinrich (Mettlach), Hermann Schmitt (Mettlach), Christof Kraemer (Merzig), Johannes Bies (Merchingen), Manfred Zeller (Brotdorf), Hans-Jürgen Thiery (Brotdorf), Klaus Bies (Merchingen), Norbert Zeimet (Merchingen), Klaus Hensgen (Hilbringen) für 40-maliges Spenden, Ralf March (Merzig), Simon Reinert (Merzig), Katrin Bumb (Merzig), Gerlinde Horf (Merchingen), Klaus Peter Berger (Mondorf), Inger Buchheim (Ockfen) und Michael Rock (Merzig) für 50-maliges Spenden, Christel Dibos (Merchingen), Peter Schmittberger (Merchingen), Karl-Heinz Mittel (Merzig), Gertrud Klein (Merzig), Maria Behr (Merchingen) und Elke Schumacher (Merzig) für 60-maliges Spenden, Rüdiger Bell (Hilbringen), Klaus Walter Schneider (Mechern), Franz-Peter Engels (Besseringen) und Marietta Körner (Merchingen) für 75maliges Spenden sowie Thomas Prudente (Merzig), Angelika Röhrig (Merzig), Ralf Schmude (Silwingen) und Ruth D’Auria Merzig für 100-maliges Spenden.