| 20:19 Uhr

Merchingen
Seit 1967 rund 21 000 Spender betreut

Die geehrten Blutspender mit der Merchinger DRK-Blutspendebeauftragten Agathe Krier (vorne rechts), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (Vierte von links) und weiteren Gästen.
Die geehrten Blutspender mit der Merchinger DRK-Blutspendebeauftragten Agathe Krier (vorne rechts), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (Vierte von links) und weiteren Gästen. FOTO: Norbert Becker
MERCHINGEN. Das Rote Kreuz in Merchingen bedankte sich während einer Ehrungsfeier bei seinen vielen freiwilligen Blutspendern. Von Norbert Becker

Viele treue Blutspender hatten sich am Freitagabend auf Einladung des DRK-Ortsvereins Merchingen zur Ehrungsfeier im Vereinshaus eingefunden. Blutspendenbeauftragte Agathe Krier sagte, der DRK-Ortsverein Merchingen führe seit dem Jahr 1967 bereits etwa 170 Spendetermine, darunter in der ehemaligen Realschule sowie Firmen und Behörden in der Stadt Merzig, durch und hat dabei über 21 000 Blutspender betreut. „Aus dem einen Termin im Jahr sind mittlerweile zehn Termine jährlich geworden. Wir tun es gerne und auch unsere Helfer, selbst aktive Spender sind mit Engagement bei jedem Termin im Einsatz.“ Gerade die Mehrfach-Blutspender, tragen laut Krier „durch ihren selbstlosen und unentgeltlichen Einsatz zum Gelingen der Termine bei. Sie haben Menschen auf die Beine geholfen und ihnen Lebensqualität geschenkt“.


Landrätin Schlegel-Friedrich,  Blutspenderin und, wie sie sagte, „aus einer Blutspenderfamilie stammend“, meinte: „Blut zu spenden, ist eine tolle Sache und soll sogar gesund sein. Es gilt, immer wieder neue Blutspender zu werben. Auch solche Ehrungen gehören dazu.“ Dem rührigen DRK-Ortsverein Merchingen galten ihre lobenden Worte für dessen Engagment.

Die Grüße der Kreisstadt übermittelte der hauptamtliche Beigeordnete Dieter Ernst. Er unterstrich, wie wertvoll Blut ist, denn ohne es könne keiner überleben. „Wenn bei jeder Spende ein halber Liter Blut abgegeben wird, haben die Spitzenreiter mit 125 Spenden bereits je mehr als 60 Liter Blut zur Verfügung gestellt, und wenn mit jeder Spende etwa drei Menschen geholfen werden kann, waren dies bei ihnen jeweils rund 375. Dies ist unglaublich“, sagte er und appellierte: „Machen Sie weiter so“. Auch Helmut Ortsvorsteher Hoff lobte die große Zahl der Blutspender und dankte diesen sowie den regen Helfern des DRK-Ortsvereins, Den Dank der Blutspendezentrale übermittelte Referent Christoph Ernwein. Er bezeichnete die Blutspender als Lebensretter und wies auf den steigenden Bedarf an Blut und die Wichtigkeit des Blutspendens, auch für die eigene Gesundheit, hin. „Machen Sie weiter Werbung für die gute Sache“, appellierte er, ehe die Ehrungen erfolgten, denen sich ein schmackhafter Imbiss anschloss.