Drei Tage Triathlon-Spektakel

Beim dritten Merziger City-Triathlon werden Ende Juli die besten deutschen Nachwuchs- Triathleten an den Start gehen. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung sind die deutsche Meister- schaften der Jugend und der Junioren.

Grün ist die Hoffnung. Denn Grün ist die Farbe der Saarländischen Triathlon-Union (STU), die in diesem Sommer ihre Top-Talente beim dritten Merziger City-Triathlon auf Medaillenjagd schicken wird. Nach 2009 sowie 2010 hat die Deutsche Triathlon-Union die Titelkämpfe der Jugend und Junioren nun zum dritten Mal nach Merzig vergeben. Bei der Pressekonferenz informierte Ausrichter Tri-Sport Saar-Hochwald am Mittwoch im historischen Rathaus über das dreitägige Sportereignis mit Sprint-, Jedermann-Triathlon und den deutschen Meisterschaften.

Rund 450 weibliche und männliche Triathlon-Asse zwischen 14 und 18 Jahren werden sich am 29. und 30. Juli in die Saar stürzen und auf den flachen Rad- und Laufstrecken Gummi geben. Joshua Peter ist einer von ihnen. Der Kader-Athlet der STU kann es kaum noch erwarten und fiebert seinem "Heimspiel" entgegen. "Wir sind die Strecken oft abgelaufen und abgefahren. Wir trainieren häufig hier", verrät der 14 Jahre alte Weiskirchener vom ausrichtenden Verein und spitzt bei der Vorstellung des Events die Ohren. Mit seinem Zwillingsbruder Jerome wird er samstags an der Schiffsanlegestelle am Leinpfad im Wettbewerb der Jugend B um 9.45 Uhr in das Wasser steigen und 400 Meter kraulen. Nach dem Wechsel vor der Stadthalle werden dann beide auf die zehn Kilometer lange Radstrecke gehen und abschließend im Stadtpark 2,5 Kilometer laufen, bevor für sie die Uhr am Zielbogen stoppt. Insgesamt schickt der Landesverband 26 Athletinnen und Athleten in die Rennen. Die werden ausgetragen in den Altersklassen Jugend B mit 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen sowie der Jugend A und Junioren mit 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. "Wir haben ein starkes Team und rechnen uns gute Platzierungen aus", sagt STU-Präsident Bernd Zimmer, der mit dem Tri-Sport-Vorsitzenden Michael Leick die Orga-Leitung hat. Besonders spannend: Anders als bei den Aktiven darf der Nachwuchs auf der Radstrecke im Windschatten fahren. "So kommt es vor, dass zwanzig Sportler gleichzeitig in die Wechselzone stürmen", weiß Thorsten Peter. Ein sehenswertes Spektakel kündigt der 2. Vorsitzende auch für den Sonntag an: "Wie beim World-Cup in Hamburg bilden bei den deutschen Meisterschaften im Team-Relay zwei Jungs und zwei Mädels für die Landesverbände jeweils zwei Vierteams, die immer schön im Wechsel auf der Strecke Tempo machen." Ein offener Sprint-Triathlon der RTV-Liga und ein Jedermann-Triathlon beenden die Veranstaltung.

Das große Plus: Alle Strecken sind extrem zuschauerfreundlich. "Es gibt immer etwas zu sehen. Alles liegt eng zusammen. Darum beneiden uns viele. Die optimalen Bedingungen waren bestimmt auch ein Grund für die erneute Vergabe nach Merzig", sagt Zimmer. Also wird auch Joshua Peter unter ständiger Beobachtung sein. "Es schauen viele Freunde und Verwandte zu", sagt der Lokalmatador, sieht das aber positiv: "Das puscht doch. Das ist ein echter Heimvorteil."