Dokumentation über das Kino im Saarland Wie unsere Kinos saarländische Geschichte erzählen

Wadern/Losheim · „Heimat Saarland: unsere Kinogeschichten“, diese sehenswerte Dokumentation zur saarländischen Kinogeschichte läuft am Freitag, 1. Dezember, in den Lichtspielen Losheim und einen Tag später am Samstag, 2. Dezember, in den Lichtspielen Wadern.

 So sah der Gloria-Palast in Saarbrücken in früheren Zeiten aus.

So sah der Gloria-Palast in Saarbrücken in früheren Zeiten aus.

Foto: Paul Hartmann

Beginn der Vorstellung ist jeweils um 20 Uhr.

Kino ist Erlebnisort, Kino ist Heimat, Kino ist Gemeinschaft. Die große Leinwand ist weitaus mehr als die reine Projektion aktueller Filme. Sie stellt für jeden Einzelnen einen Teil seiner persönlichen Geschichte dar. Kino ist ein Ausflug der Familie, eine spannende Reise mit Freunden, das Knistern im dunklen Saal beim ersten Date und, vor allem, das Abtauchen in fremde Welten.

Was für uns heute selbstverständlich ist, war zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert auch im Saarland eine der großen Sensationen: 1896 wurde in Saarbrücken das erste Kino eröffnet. Viele Lichtspielhäuser sollten folgen. So viele, dass das Saarland in Deutschland zeitweise ganz oben stand bei der Anzahl der Kinoplätze pro Einwohner. Viele dieser Kinos sind heute verschwunden, stehen leer oder werden alternativ genutzt. Noch nicht verschwunden sind aber glücklicherweise die zahlreichen Geschichten der saarländischen Cineastinnen und Cineasten. Seien sie aktive oder ehemalige Filmhausbetreiber, Kulturinteressierte oder einfach begeisterte Kinogängerinnen und -gänger. Alle verbindet das magische Glimmen in ihren Augen, wenn sie von ihren ganz persönlichen Kinoerlebnissen berichten. Diese Kinogeschichten werden jetzt in Anwesenheit der Macher filmisch erzählt.

Der Eintritt ist frei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort