1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Aktion: Die süßen Geheimnisse der Schoko-Queen

Aktion : Die süßen Geheimnisse der Schoko-Queen

Wie aus fair gehandelten Kakaobohnen Schokolade herstellen? Beim ersten Workshop in Merzig gab Julia Holecek Anleitung zur Herstellung.

Schoko-Liebhaber sind am vergangenen Samstag in Merzig voll auf ihre Kosten gekommen: In der Lebensaart startete der erste Schokoladen-Workshop in der Kreisstadt. Das besondere daran: Der dort verwendete Kakao stammte ausschließlich aus Self-Trade-Plantagen, also aus rein biologischem Anbau, aus Vietnam, Panama und Costa Rica.

So konnten die Teilnehmerinnen des dreistündigen Workshops, unter ihnen auch die Fairtrade Projektbeauftragte der Kreisstadt Merzig, Pia Schäfer, nicht nur ihre eigenen Schokoladenkreationen erstellen, sie konnten sich auch sicher sein, dass die im Workshop hergestellte köstliche Schokolade aus Rohstoffen aus dem Fairen Handel stammen. Workshop-Leiterin Julia Holecek, vielen  Insidern auch bekannt als „Schoko-Queen“, vermittelte dabei alles rund um die Rohstoffe, die zur Herstellung der hochwertigen Schokolade verwendet wurden. Durch die Verwendung von Rohkakaobohnen, Rohkakaopulver und Kakaobutter bleiben in den Produkten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe erhalten.

Die so hergestellte Schokolade fällt daher unter den Begriff „Superfood“ (Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen). Auch Lebensaart-Inhaberin Michaela Dax-Ortega und ihr Mann Leo Ortega zeigten sich begeistert, in ihrem Netzwerkladen eine solche Premiere in Merzig anbieten zu können.

Die Lebensaart am Kirchplatz Merzig bietet viele Produkte und Erzeugnisse aus dem Fairen Handel an und lädt innerhalb der Öffnungszeiten, neben fair gehandelten Kaffeespezialitäten, auch zu zahlreichen kulturellen Veranstaltungen ein.

Beim ersten Schoko-Workshop in Merzig konnten die Teilnehmer nach Lust und Laune ihre eigene Schokolade kreiren. Foto: Pia Schäfer

Der Schokoladen-Workshop fand in Kooperation mit der Lebensaart, der Schokoladenmanufaktur von Julia Holecek und der Fairtrade-Stadt Merzig statt. sie schickt sich an, das Siegel zu behalten (die SZ berichtete).