| 20:36 Uhr

Landrätin eröffnet im Landratsamt die Ausstellung von Alois Berg
Die Impulse kommen von Picasso

Freuen sich über die gelungene Vernissage zur Eröffnung der Ausstellung im Landratsamt: Wolfgang Birk, der Künstler Alois Berg und  Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (von links).
Freuen sich über die gelungene Vernissage zur Eröffnung der Ausstellung im Landratsamt: Wolfgang Birk, der Künstler Alois Berg und  Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (von links). FOTO: Landkreis Merzig-Wadern/ Nathalie Hammes
Merzig. Landrätin eröffnet im Landratsamt die Ausstellung des Künstlers Alois Berg.

(tth) „Wand & Raum“ – unter diesem Titel kann seit kurzem im Landratsamt die Werkschau von Alois Berg besichtigt werden. Noch bis Donnerstag, 1. März, zeigt der 1951 in Dillingen geborene Künstler im Erdgeschoss und in der ersten Etage reliefartige Wandobjekte und Plastiken. Bei der Vernissage konnte sich kürzlich auch Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich ein Bild von den Werken machen.



Das Landratsamt sei ein besonderer Ort für die Kunst, hob Schlegel-Friedrich in ihrer Rede hervor. Der Gedanke, das Landratsamt als Ausstellungsfläche im öffentlichen Raum zu nutzen, sei vor rund zehn Jahren mit Gründung der Künstlerinnengruppe „Saart“ entstanden, die von der Gleichstellungsstelle des Landkreises Merzig-Wadern initiiert wurde. Seitdem finden mehrfach im Jahr
Ausstellungen unterschiedlicher Künstler aus dem Landkreis Merzig-Wadern und der Umgebung statt.

„Die Landkreisverwaltung hat sich in den letzten Jahren entsprechend  ihres Leitbildes „Gemeinsam für unseren Landkreis“ zu einer offenen Behörde, einem offenen Haus entwickelt“, stellte die Landrätin fest. Durch die Kunstausstellungen werden die Flure des Landratsamtes mehrfach im Jahr zur Kunstgalerie, viele Bürger kämen aus Interesse an den gezeigten Exponaten. „Wenn die Räume nicht durch Kunst bespielt werden, wirken sie fast schon ein wenig leer und traurig“, so der Eindruck der Landrätin.

Daher freue sie sich nun, dass wieder ein Künstler angefragt hatte, die Räumlichkeiten im Erdgeschoss und in der ersten Etage zu nutzen, zumal Alois Berg noch nie in Merzig ausgestellt hatte. „Der „Grüne Kreis“ liegt ihm persönlich sehr am Herzen, und so war es denn nun auch der ausdrückliche Wunsch des Künstlers, seine Exponate erstmals in Merzig auszustellen“, erklärte Schlegel-Friedrich.

Kunsthistoriker Wolfgang Birk führte in das Schaffen des Künstlers ein und erklärte, dass der Impuls für die technischen Arbeiten von Picasso stamme und man die Kunstrichtung als informell bezeichnen könne.

Bei den Arbeiten gehe Alois Berg immer von einem Fundstück aus, das er dann verändere. Das Fundobjekt sei die Basis, von der aus Vorstellungen ausgelöst werden. Aus dem Objekt entwickle sich dann ein Konzept. Begleitend zu seinem Vortrag zeigte Birk einen Film, der die Entwicklung von zwei Kunstwerken und das handwerkliche Bearbeiten der verwendeten Materialien dokumentierte.

Alois Berg bedankte sich bei seiner Familie und Freunden für die Unterstützung und bei Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Bernadette Schroeteler für die Gelegenheit, im Landratsamt auszustellen. Musikalisch wurde der Abend am Klavier mit Gesang und Gitarre begleitet.

Die Ausstellung ist täglich im Erdgeschoss und in der ersten Etage zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes Merzig zu sehen.

(tth)