Die ganze Gemeinde wird zum Kirchenchor

Die ganze Gemeinde wird zum Kirchenchor

Merzig. Am Pfingstsonntag wird der Kirchenchor St. Josef das Hochamt um 10.30 Uhr wieder musikalisch mitgestalten. Der Chor unter Leitung von Jürgen Diedrich lädt ein zum aktiven mehrstimmigen Gesang, der nicht nur vom Kirchenchor ausgeht, sondern von der ganzen Gemeinde, und betritt damit Neuland

Merzig. Am Pfingstsonntag wird der Kirchenchor St. Josef das Hochamt um 10.30 Uhr wieder musikalisch mitgestalten. Der Chor unter Leitung von Jürgen Diedrich lädt ein zum aktiven mehrstimmigen Gesang, der nicht nur vom Kirchenchor ausgeht, sondern von der ganzen Gemeinde, und betritt damit Neuland.Vierstimmige Gesänge und mehrstimmige Akklamationen aus Lourdes und Taizé wurden ausgesucht und werden vor dem Gottesdienst - ausgehend vom Kirchenchor und Chorleiter Diedrich - mit der Gemeinde einstudiert und können nach kurzer Anleitung problemlos von allen Messbesuchern mehrstimmig mitgesungen werden.

Weiterhin soll der bekannte Schlusschoral "Jesus bleibet meine Freude", BWV 147, mehrstimmig erklingen, sowie am Schluss des Gottesdienstes John Rutters "Nun danket alle Gott". Alle Gesänge können von den Besuchern mehrstimmig mitgesungen werden. Ziel dieses Projektes ist das Näherbringen und die Einbindung und somit aktive Teilnahme in die mehrstimmige Kirchenmusik.

Diedrich erhofft sich so, bei vielen die Lust am mehrstimmigen Singen zu wecken, die ganze Kirche in den mehrstimmigen Gesang einbinden; die gesamte Gemeinde wird also aktiv in den Chorgesang mit einbezogen.

Jeder ist willkommen

Beginn der "Einstudierung" mit der Gemeinde ist am Pfingstsonntag um zehn Uhr in der Pfarrkirche St. Josef. "Kommen kann und soll jeder; nicht nur geübte Sänger sind willkommen, sondern jeder Gottesdienstteilnehmer", lädt der Chorleiter ein.

"Gemeinsames Singen macht nicht nur viel Spaß, sondern fördert auch das Kennenlernen gleichgesinnter fröhlicher Menschen", weiß Chorleiter Diedrich aus Erfahrung.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts ist das sogenannte "Offene Singen" eines Kirchenchores gemeinsam mit dem Publikum zu einer schönen Tradition geworden. In der Art eines "Offenen Singens" soll die Kirchenmusik in diesem Jahr auch beim Pfingstgottesdienst in St. Josef sein. Die Mehrstimmigkeit wird für die singenden Gemeindemitglieder kein Problem sein, denn Jürgen Diedrich und der Kirchenchor St. Josef werden dafür sorgen, dass niemand seinen Einsatz verpasst oder den richtigen Ton verliert.

Weiterhin will Diedrich wieder einmal mehr auf die Chorarbeit und Chorgemeinschaft in St. Josef aufmerksam machen, um vielleicht neue Sänger zu finden. "Ich würde mich freuen, wenn ich neue Aktive gewinnen könnte für ein Projekt in der nahen Zukunft, das 'Cäcilienmesse' heißt und als Endpunkt die Aufführung von Gounods wunderbarer Messe vorsieht", hofft Diedrich.

"Nach Abschluss des Projektes können die Sänger wieder aussteigen, wenn sie dies möchten. Doch würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn sie weiterhin im Chor mitsingen würden", lädt der Chorleiter von St. Josef alle Interessierten ein.