Handball-Saarlandliga: Der Vize-Titel ist so gut wie verspielt

Handball-Saarlandliga : Der Vize-Titel ist so gut wie verspielt

Die Vizemeisterschaft in der Handball-Saarlandliga ist futsch. Aus eigener Kraft kann sich der zuletzt enttäuschende HSV Merzig-Hilbringen am Sonntag (ab 18 Uhr) in der Thielspark-Halle Merzig nicht mehr auf Rang zwei werfen. Auch bei einem Heimsieg im letzten Saisonspiel gegen die HSG Nordsaar muss der gastgebende Tabellenvierte (34:16 Punkte) auf Ausrutscher des Tabellenzweiten HG Saarlouis II (35:15 Punkte) und des TV Niederwürzbach (34:16) hoffen.

Da die zuletzt alles überragenden Saarlouiser den Saison-Abschluss bei Schlusslicht VTZ Saarpfalz II machen, geht die Wahrscheinlichkeit gegen null – und das wurmt David Pfiffer gewaltig. „Diese Niederlagen am Ende einer tollen Saison waren echt ärgerlich. Es wäre insgesamt mehr drin gewesen“, resümierte der HSV-Kapitän.

Lange blieb das neu formierte Wölfe-Rudel dem Meister HWE Homburg auf den Fersen. Nach der bitteren 27:28-Schlappe beim Lokalrivalen TuS Brotdorf bekam die Mannschaft von Trainer Michael Göbel Mitte März aber plötzlich einen Knick. Es folgte die Niederlage in Saarlouis und am vorletzten Spieltag die 19:29-Klatsche bei der HSG Saarbrücken. Mit der Saisonleistung zeigt sich Pfiffer dennoch zufrieden: „Dass es nach dem Umbruch im Team so gut läuft, hätte ich nicht gedacht.“

Heimrecht genießt an diesem Samstag auch der Tabellenachte TuS Brotdorf. Zu Gast in der Seffersbachhalle ist ab 19.30 Uhr die SGH St. Ingbert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung