1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Der Landstrom wird laut Stadtwerke in Merzig produziert und verbraucht

Interview Daniel Barth : Kunden können Energiemix selbst zusammenstellen

Stadtwerke-Geschäftsführer Daniel Barth erläutert gegenüber der SZ-Redaktion die wichtigsten Einzelheiten zum neuen Landstrom-Tarif.

Was macht das Besondere des Merziger Landstrom aus?

DANIEL BARTH Wir beobachten, dass für immer mehr Menschen Transparenz wichtig ist – vor allem, wenn es um das Thema regionaler Grünstrom geht. Viele Verbraucher sind noch immer skeptisch, ob Ökostrom auch wirklich nachhaltig und grün ist. Wer Merziger Landstrom bezieht, kann sich sicher sein, dass die Energie zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen gewonnen wird. Ihr Verbrauch wird vollständig durch Erneuerbare-Energie-Anlagen in der Region Merzig gedeckt und Sie können sich ihren Energiemix sogar selbst zusammenstellen. Der regionale Kreislauf von Stromerzeugung und -verbrauch wird optimal und nachhaltig geschlossen und der Zusammenhalt und die Wertschöpfung in der Region gestärkt. Selbst der Reststrom ist aus dem Wasserkraftwerk der Staustufe in Mettlach und damit 100 Prozent ökologisch.(Reststrom, der erforderlich ist, wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht.)

Wo wird der Merziger Landstrom erzeugt?

BARTH Den regionalen Grünstrom erzeugt die Stadtwerke Merzig GmbH in verschiedenen Regenerative-Energien-Anlagen. Der Solarpark Fitten ist eine davon. Mit einer Fläche von über 22 000 Quadratmetern können etwa 900 Durchschnittshaushalte pro Jahr versorgt, werden. In den Windparks Merchingen II und Silwingen/Büdingen unseres Tochterunternehmens Windenergie Merzig GmbH erzeugen insgesamt sechs Windräder 36 Mio. Kilowattstunde (kWh) regenerative Energie im Jahr. Hinzu kommt der Windpark Merchingen I der VSE AG. Das Bio-Erdgas BHKW Laurentiushöhe ist eine weitere Erzeugungsanlage der Stadtwerke Merzig GmbH, die jährlich 1,8 Millionen Kilowattstunden grünen Strom erzeugt.

Wie kann ich meinen Energiemix selbst zusammenstellen?

BARTH Unsere Kunden können dafür unseren Online-Marktplatz auf landstrom.stadtwerke-merzig.de/marketplace nutzen und ihren individuellen Mix selbst zusammenstellen. Dort kann unter den verschiedenen Erzeugeranlagen problemlos ausgewählt werden.

Grüner Regionalstrom? Was ist das denn? Es gibt doch schon Ökostrom!

BARTH Kurz gesagt: Als Regionalstrom gilt Strom aus regenerativen Energieerzeugungs-Anlagen (zum Beispiel Windkraft- oder Solaranlagen), der im Umkreis von 50 Kilometern um den eigenen Wohnort erzeugt wird. Er zeigt also die räumliche Nähe zwischen dem Stromkunden und dem Ort der Erzeugung an. Dies wird in Fachkreisen auch als „dezentrale Energieversorgung“ bezeichnet. In dieser Herkunft des Stroms liegt auch der Unterschied zum „herkömmlichen“ Ökostrom. Dieser wird natürlich auch regenerativ erzeugt, allerdings können die Erzeugungsanlagen auch im Ausland stehen, wie zum Beispiel ein Wasserkraftwerk in Österreich oder Norwegen.

Weitere Infos unter www.stadtwerke-merzig.de/merziger-landstrom.html