Der Januar ist abgehakt

Den Januar haben wir geschafft. Und wie ich finde, relativ gut. Trotz anfänglicher Eiseskälte, dafür jetzt ein Hauch von Frühling. An den Häusern ist der Winterdreck weggekehrt, Autofahrer ließen sich an ihren Fahrzeugen das Salz abspülen, und in den Geschäften strahlen einem die Frühlingsblumen an, da kann man einfach nicht dran vorbeigehen.

Natürlich hat es den oder anderen grippetechnisch erwischt, viele Familien haben sich untereinander angesteckt. Erst die Mama, dann das Kind und dann auch noch der Herr Papa. Aber was will man machen? Der Jahreswechsel bringt meist ein paar Viren ins Haus. Viren ganz anderer Art hat der Postbote auch im Gepäck. Rechnungen. Auch hier haben wir das Schlimmste überstanden. Es kann also nur besser werden. Sei es in Form von Feiern, der Fastnacht oder doch lieber des Valentinstags, für die, die es gerne romantisch haben. Und nicht zu vergessen die Schüler, die sich auf die ersten Ferien freuen.