| 20:10 Uhr

Den Pflegestandard verbessert

Vertragsunterzeichnung (von links): Karin Jacobs, Fachbereichsleiterin Hospiz im Caritasverband Saar-Hochwald e.V. und Leiterin des AHPZ, Caritasdirektor Herman-Josef Niehren, Mitglied der Geschäftsführung der Schwesternverband gGmbH, Jörg Teichert und Michael Berg, Pflegedienstleiter der Laurentiushöhe in Schwemlingen. Foto: Schwesternverband gGmbH
Vertragsunterzeichnung (von links): Karin Jacobs, Fachbereichsleiterin Hospiz im Caritasverband Saar-Hochwald e.V. und Leiterin des AHPZ, Caritasdirektor Herman-Josef Niehren, Mitglied der Geschäftsführung der Schwesternverband gGmbH, Jörg Teichert und Michael Berg, Pflegedienstleiter der Laurentiushöhe in Schwemlingen. Foto: Schwesternverband gGmbH FOTO: Schwesternverband gGmbH
Schwemlingen. Kooperationsvertrag sorgt für wichtige Unterstützung in der Palliativpflege.

(red) Die Laurentiushöhe, die Pflegeeinrichtung des Schwesternverbandes in Schwemlingen, und das Ambulante Hospiz- und Palliativberatungszentrum (AHPZ) des Caritasverband Saar-Hochwald haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Sie werden künftig die in der Palliativpflege geschulten Mitarbeiter der Laurentiushöhe durch das spezialisierte Angebot der Caritas und deren Team dabei unterstützt, Sterbenden, Kranken und älteren Menschen sowie deren Angehörigen Hilfe zu leisten. "Wir freuen uns, die Pflegestandards durch einen weiteren wichtigen Baustein noch weiter verbessern zu können und die Bewohner in schwierigen Lebensphasen noch besser begleiten zu können", sagt Michael Berg, Pflegedienstleiter der Laurentiushöhe. Das neue Angebot einer palliativpflegerischen Beratung durch hauptamtliche Fachkräfte des AHPZ und die Begleitung der Schwerstkranken durch ehrenamtliche Mitarbeiter sind die zentralen Anliegen der Kooperation, erklärt Karin Jacobs, Fachbereichsleiterin Hospiz im Caritasverband Saar - Hochwald und Leiterin des AHPZ.

Zur Vertragsunterzeichnung in der "Laurentiushöhe" kamen Caritasdirektor Herman-Josef Niehren, Karin Jacobs, Jörg Teichert, Geschäftsführer der Schwesternverband gGmbH, und Pflegedienstleiter Michael Berg zusammen. "Wir freuen uns, mit dem Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentrum der Caritas einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden zu haben", sagte Jörg Teichert. "Durch die Kooperation haben wir eine wichtige Vernetzung von stationärer und ambulanter Versorgung im Sinne schwerstkranker und sterbender Menschen geschaffen", betont Hermann-Josef Niehren. Mit der Vertragsunterzeichnung setzen sich beide Träger öffentlich für einen bewussten und sensiblen Umgang mit den Themen Sterben, Tod und Trauer und für ein Sterben in Würde ein.

Das könnte Sie auch interessieren