1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

„Das war wohl das beste Auswärtsspiel seit zwei Jahren“

„Das war wohl das beste Auswärtsspiel seit zwei Jahren“

Das war eine Demonstration der Stärke: Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach hat beim bisherigen Tabellendritten FC Rastpfuhl einen klaren 5:2-Sieg gefeiert. Davon war am Ende sogar der Spielertrainer begeistert.

Es läuft beim 1. FC Reimsbach. Das Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Südwest beim Tabellendritten FC Rastpfuhl konnte die Elf mit 5:2 für sich entscheiden. "Das war wohl das beste Auswärtsspiel seit zwei Jahren", zeigte sich Spielertrainer Marco Buchheit hocherfreut. "Und jetzt freuen wir uns die ganze Woche auf das Spitzenspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer Beaumarais-Saarlouis am kommenden Samstag", ergänzte Buchheit.

Bereits in der vierten Minute besorgte Martin Wendel aus acht Metern die Führung. Zehn Minuten später hielt Torhüter Luca Reiter seine Elf im Spiel, als er einen Foulelfmeter parieren konnte. Manuel Pedro Kiaku hatte seinen Gegenspieler zu Fall gebracht. Reimsbach diktierte auch weiterhin das Geschehen. Dimitrij Rupps (24.) und Shogo Miyazaki (37.) schraubten das Ergebnis auf 3:0. Auch im zweiten Abschnitt machte Wendel ein schnelles Tor (50.), wonach die Reimsbacher allerdings etwas leichtsinnig wurden. Christian Puff (54.) und Jury Vallo (68.) konnten für Rastpfuhl verkürzen, aber Reimsbachs Miyazaki setzte dann den Schlusspunkt (75.).

Im kreisinternen Kräftemessen zwischen der SG Perl/Besch und dem SV Wahlen/Niederlosheim haben die Gastgeber einen deutlichen 5:0-Sieg landen können, der sie auf Tabellenplatz vier nach vorne spülte. Simon Krangemann sorgte mit seinem ersten Treffer nach 20 Minuten für die Führung, nachdem er einen Abwehrfehler ausnutzen konnte. Nach der Pause kam das Spiel dann in Fahrt. Matthias Palmer nahm einen zu kurz abgewehrten Ball volley aus 22 Metern und drosch ihn ins untere linke Eck (51.). Dann erhöhte Krangemann mit zwei weiteren Toren (65. und 75.) auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte Christoph Carl fünf Minuten vor dem Abpfiff. "Wir waren die bessere Mannschaft und haben auch in der Höhe verdient gewonnen", bilanzierte Co-Spielertrainer André Steger. Wahlens Spielertrainer Nico Portz haderte: "Nach dem ersten Gegentreffer sind bei uns die Köpfe runtergegangen." Ärgerlich für den Sieger: Perl/Besch muss im nächsten Spiel wohl auf Thomas Wagner verzichten, der wegen Beleidigung seines Gegenspielers mit Rot vom Feld geschickt wurde (78.).

Beim FC Brotdorf ist derweil endlich der Knoten geplatzt, der erste Dreier unter Dach und Fach. Im siebten Spiel gewann die Elf mit 3:1 bei Aufsteiger SC Reisbach. Spieltrainer Klaus-Peter Schröder traf nach zwölf Minuten nach einem Steilpass von Andrej Rupps. Ähnlich war das zweite Tor, als Kevin Legros ein Zuspiel von Marco Tiator verwandelte (50.). Fünf Minuten später sorgte Schröder mit einem Heber aus 20 Metern für die Entscheidung.