Das Schuljahr wird "grün"

Besseringen. "Heute ist ein ganz besonderer Tag für die Grundschule Besseringen", sagt Rektorin Elke Mischkowitz und schaut stolz in den Kreis der Schulgemeinde aus Kindern, Lehrern und Eltern

Besseringen. "Heute ist ein ganz besonderer Tag für die Grundschule Besseringen", sagt Rektorin Elke Mischkowitz und schaut stolz in den Kreis der Schulgemeinde aus Kindern, Lehrern und Eltern. Im neuen Schuljahr präsentiert sich die Schule in Kooperation mit dem Umweltpädagogik-Verband INNU (Interessenvertretung für nachhaltige Natur und Umwelterziehung) und dessen Vorsitzendem Wolfgang Lehnen als erste "Grüne Schule" des Saarlandes mit einem neuen Lehrangebot, das auf eine nachhaltige Natur- und Umwelterziehung setzt. Mit Kopf, Herz und Hand sollen die Kinder begreifen, was es gilt zu schützen - die Natur. Der Anstoß zu dem Projekt sei nicht von Lehrern oder Eltern gekommen, sondern von den Kindern selbst, betont sie. "Wann kommt denn der Wolli wieder?", hätten die Kinder immer erwartungsvoll gefragt."Wolli", oder "Waldwolli", wie ihn die Schüler gern nennen, das ist Wolfgang Lehnen, Vorsitzender von INNU e.V., der die Klassen in den vergangenen Jahren schon oft mit Projekten rund um Wald und Natur begeisterte. In diesem Schuljahr äußert sich dieser Schwerpunkt in konkreten, meist praktischen, Lehrmaßnahmen. So freut sich die dritte Klasse auf Nachfrage der Rektorin einstimmig auf die "Outdoor-Lesenacht", bei der die Schüler in der Natur übernachten und sich gegenseitig ihre Lieblingslektüre vorlesen. Auch erhalten die Klassen im Laufe des Schuljahrs regelmäßig Forscheraufgaben über das Internet. In einem geschützen Benutzerbereich können sie Aufträge zu Natur und Umwelt abrufen und Ergebnisse eintragen. Durch Lehrfilme zur heimischen Flora und Fauna sowie Lern-, Lese und Lückentexte können Inhalte interaktiv vermittelt werden. Und falls eine Frage doch unbeantwortet bleiben sollte, steht "Waldwolli" den Kindern auch per E-Mail immer mit Rat und Tat zur Seite.

Die Viertklässlerin Ana Becker wünscht sich, noch häufiger mit der Klasse in den Wald zu gehen. Sie hätten mit "Waldwolli" schon gelernt, welche Bäume es gibt und welche Früchte diese tragen. "Über Tiere möchte ich aber noch etwas mehr lernen", sagt sie. Das Erlernte können die Kids sogar schon weitergeben. "Wenn ich mit meiner Familie in den Wald gehe, zeige ich Dinge, die ich kenne und erkläre sie", berichtet Anas Klassenkamerad Tim Reichert.

Begleitet von Lehrerin Verena Reichert an der Gitarre läuten die Kinder das neue "grüne" Schuljahr mit Liedern und Schauspielen rund um den Wald ein. Die Erstklässler zeigen eine "Traumreise durch den Wald" mit Pantomimen und bunten Requisiten. Das Gedicht der zweiten und dritten Klasse erzählt von Tieren, die in einer Eiche zur Untermiete leben - und das kostenlos. Als "Waldwolli" fragt, wie viele Tiere geschätzt in einer einzigen Eiche leben, staunen die Kinder nicht schlecht. Nicht zwei, nicht 200, sondern 20 Millionen. Deswegen sei es wichtig, jeden einzelnen Baum zu schützen, erklärt Lehnen. Zum Abschluss der feierlichen Eröffnung der "Grünen Schule" singen die Viertklässler das Lied vom "Baum des Lebens" und huschen dann mit ihren Lehrern zurück in die Klassen

"Wenn ich nur fünf der insgesamt 180 Kinder der Grundschule Besseringen nachhaltig für den Wald begeistern kann, dann ist mein Ziel erreicht", erläutert Lehnen. Ana und Tim hat er jedenfalls schon für sein Ansinnen gewonnen. "Wenn ich mit meiner Familie in den Wald gehe, zeige ich Dinge, die ich kenne und erkläre sie."

Tim Reichert, Schüler