Das Saarschleifenland als Marke bekannt machen

Das Saarschleifenland als Marke bekannt machen

Obwohl Online-Werbung eine immer größere Rolle spielt, ist das gezielte Werben auf Tourismus-Messen noch immer eine effektive Maßnahme. So die Bilanz der Saarschleifenland Tourismus GmbH.

. Die Saarschleifenland Tourismus GmbH (STG) hat gemeinsam mit Partnern aus Kommunen und Betrieben ihre Messewerbung im Jahr 2015 an bewährten und neuen Standorten begonnen. Zum Auftakt standen wie im Vorjahr Präsentationen auf der Vakanz in Luxemburg und auf der CMT (Caravan, Motor, Touristik) in Stuttgart auf der Agenda. Neu war der Auftritt auf der Tourismusmesse in Hamburg gemeinsam mit dem Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig und den Premium-Wander-Welten.

Die Vakanz in Luxemburg wird von den Touristikern des Landkreises seit vielen Jahren mit wechselnden Präsentationen besucht. In diesem Jahr bildeten die STG gemeinsam mit der Kreisstadt Merzig und der Gemeinde Losheim am See einen gemeinsamen Stand.

Auch Betriebe aus der Region wie das "Hochwälder Wohlfühlhotel", das "Hochwälder Brauhaus" und das "Gesundheitszentrum Saarschleife" waren mit dabei. Der Quellmarkt Luxemburg ist wegen seiner Nähe und seiner Finanzkraft für das Saarschleifenland von besonderer Relevanz. Besonders für Tagesausflüge und für Besuche in der saarländischen Gastronomie sind die luxemburgischen Gäste zu gewinnen. Die Nachfrage war 2015 bei einzelnen Partnern jedoch schwächer als in den Vorjahren. Deshalb soll das Konzept für die Vakanz 2016 überprüft und in Teilen überarbeitet werden.

Auf der CMT in Stuttgart werden vor allem Kurzurlauber mit drei bis fünf Übernachtungen generiert. Diese sind besonders an den Themen "Wandern" und "Radfahren" interessiert, nutzten aber auch Angebote aus den Bereichen "Kulinarik" oder "Gesundheit". Eine Besonderheit der CMT ist auch die große Zahl von Busveranstaltern, die sich hier über mögliche Reiseziele informieren. Nach dem Rückzug des Saarlandes von der Hauptmesse (die TZS war in Stuttgart in diesem Jahr, wie schon 2014, nur noch in den Themenhallen mit Wandern, Rad, Golf und Wellness an den beiden Wochenenden präsent) wurde 2015 im zweiten Jahr in Folge die Hauptmesse alleine von der STG, den Mettlacher Kollegen der Saarschleife Touristik und dem "Freizeitzentrum Bostalsee" besucht. Die Nachfrage war erneut sehr gut, die Präsenz auf der Hauptmesse soll in jedem Fall fortgeführt werden.

Neu im Messeportfolio des Saarschleifenlandes war in diesem Jahr die Tourismusmesse "Reisen" in Hamburg im dortigen "Wanderdorf". Wegen der großen Entfernung des Quellmarktes waren das Saarschleifenland und das Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig mit den "Traumschleifen Saar-Hunsrück" hier unter dem Dach der bundesweiten Marketingkooperation "Premium-WanderWelten", für die die STG als Geschäftsstelle fungiert, präsent. Das Interesse an der Region und vor allem an den Wanderangeboten war sehr groß. Der dortige Markt soll nun weiter bearbeitet werden.

Im Marketingmix des Saarschleifenlandes haben Messen in den vergangenen Jahren zu Gunsten des Online-Marketings oder von Rundfunkwerbung an Bedeutung verloren. Dennoch sind einige ausgewählte Messestandorte nach wie vor wichtig. "Der Messeauftritt ist vor allem zum Bearbeiten von neuen Märkten ein gutes Instrument für den ersten Kontakt. Und Zielgruppenmessen für Wanderer oder Radfahrer gewinnen weiter an Relevanz", resümiert Peter Klein, Tourismusverantwortlicher des Landkreises Merzig-Wadern . Und Matthias Hießerich, Tourismuschef der Gemeinde Mettlach, ergänzt: "Gerade in wirtschaftlich starken Quellmärkten ist eine dauerhafte Präsenz wichtig. Das Beispiel Stuttgart zeigt, wie man mit nachhaltiger Werbung eine Destination bekannt machen kann." Weitere Messestandorte des Saarschleifenlands in diesem Jahr werden die Campingmesse "Kampeer Belevenes" in den Niederlanden, die "Barocken Gartentage" in Ludwigsburg, die "Gartenträume" auf dem saarländischen Linslerhof sowie die Wandermesse "Tour Natur" in Düsseldorf sein.

Als Partner der Tourismus-Zentrale Saarland (TZS) wird das Saarschleifenland darüber hinaus auch im Rahmen einer Roadshow an mehreren Standorten in Baden-Württemberg um neue Gäste werben.