Das Duell der Gebeutelten

Die Handballer des HSV Merzig-Hilbringen starten an diesem Samstag, 19.30 Uhr, gegen die VTZ Saarpfalz in ihre Heimwochen in der Oberliga. Das Duell Fünfter gegen Neunter ist auch das der Gebeutelten.

Nach zweiwöchiger Pause wird es für die Oberliga-Handballer des HSV Merzig-Hilbringen an diesem Samstag wieder ernst. Die Partie um 19.30 Uhr gegen die VTZ Saarpfalz bildet für die "Wölfe" zugleich den Auftakt zu den Heimspielwochen in der Thielsparkhalle, denn danach stehen an den folgenden drei Samstagen weitere Auftritte zu Hause an. "Mit der VTZ wartet jetzt ein ganz schöner Klopper auf uns", sagt HSV-Trainer Marcus Simowski. Und das, obwohl die Gäste arg gebeutelt anreisen. Der Gegner hat nicht nur in der Liga drei Niederlagen in Folge kassiert, er verabschiedete sich am vergangenen Samstag auch noch völlig überraschend aus dem Handball-Saarlandpokal. In der ersten Hauptrunde verlor der Oberliga-Neunte, der mit 6:8 Punkten vier Zähler und Plätze hinter den Wölfen rangiert, bei Saarlandligist HC Dillingen-Diefflen nach zweimaliger Verlängerung mit 38:39. Dabei standen für Zweibrücken nach vier Roten Karten am Ende nur noch zwei Feldspieler auf dem Parkett. Dennoch mahnt Simowski zur Vorsicht: "Die werden sicher alles versuchen, um ihren Negativlauf zu stoppen."

Hinzu kommt, dass auch sein Team aktuell gebeutelt ist. Insbesondere auf der Königsposition im linken Rückraum. Nach dem Schock vor Saisonbeginn, als Nachwuchshoffnung Lucian Scheid seine Karriere wegen Rückenbeschwerden beenden musste, gibt es dort nach den Ausfällen von Christian Jung und Norbert Petö praktisch keine Alternativen mehr. Jung fehlt mit einer Schulterverletzung, die im November eine Operation nach sich ziehen wird, wohl für den Rest der Runde. Petö laboriert an einem Muskelfaserriss in der Wade. Zudem ist Marius Merziger (Schulter) angeschlagen. "Uns fehlen im spielerischen Bereich dadurch ein paar Prozent. Wir müssen das jetzt in anderer Form wettmachen", sagt Simowski. "Etwa über die Deckung und schnelles Angriffsspiel. Zum anderen haben wir unsere Zuschauer im Rücken."

Die Pause vom letzten Wochenende wegen der Absage von Saarlandpokal-Gegner HSG Friedrichsthal-Bildstock sieht Simowski mit gemischten Gefühlen. Die Unterbrechung habe nach der 18:29-Pleite in Mundenheim einerseits sowohl physisch wie auch psychisch gut getan, der Rhythmus habe auch gelitten, sagt der HSV-Trainer. Zumal am Mittwoch noch der geplante Test gegen den TV Bitburg vom Rheinlandligisten ebenfalls kurzfristig abgesagt wurde.

Zum Thema:

Am RandeFür die Saarlandliga-Handballer des TuS Brotdorf, mit 4:6 Punkten Tabellenneunter, steht an diesem Samstag, 19.30 Uhr, das schwere Auswärtsspiel beim Liga-Dritten HC Dillingen-Diefflen an.Der TuS blickt auf ein erfolgreiches Pokal-Wochenende zurück. Nachdem die erste Mannschaft in der Vorrunde ausgeschieden war, siegte die zweite in der ersten Hauptrunde gegen die HWE Homburg mit 34:18, die Dritte schlug die HSG Saarbrücken 27:26. Dagegen ist der HC Perl (23:41 gegen die HSG Völklingen ) ausgeschieden. red