1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Christian-Kretzschmar-Schule in Merzig bietet ab Montag digitales Lernen

Digitale Bildung in Merzig : Mathe, Deutsch und Co. kommen nach Hause

Die Christian-Kretzschmar-Schule in Merzig versorgt ab Montag ihre Schüler digital mit Lernstoff und Aufgaben.

Die Christian-Kretzschmar-Schule in Merzig soll in Sachen digitaler Bildung eine Vorreiterrolle im Saarland übernehmen. Wie Frank Wagner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, mitteilt, sollen den Schülern ab Montag mithilfe der Lernplattform der Lernwelt Saar Lerninhalte zu Hause angeboten werden.

„Wir möchten, dass den Schülern so geregelt wie möglich weiter Lerninhalte vermittelt werden, auch wenn die Schulen präventiv in der Corona-Krise geschlossen bleiben und die Schüler von zu Hause auf Inhalte zugreifen müssen“, betont Wagner. Bereits im November sei mit der Lernwelt Saar die Möglichkeit vorgestellt worden, Bildung digitaler zu gestalten. „Diese saarländische Lösung greift auf einen hohen Erfahrungsschatz zurück und kann sehr schnell passgenaue Lernumgebungen für die einzelnen Schulen einrichten“, sagt der Merziger Abgeordnete weiter.

Frank Wagner. Foto: Jan Bubel/CDU-Landtagsfraktion/Jan Bubel

Auch in der aktuellen schwierigen Situation sollen nach seinen Worten möglichst keine Lerndefizite entstehen. „Niemand soll abgehängt werden“, betont Wagner. Die Lernwelt Saar biete hierfür „die perfekte Grundlage“ und müsse auch weiter fester Bestandteil einer modernen Lernumgebung sein. Solche digitalen Unterrichtslösungen wurden laut Wagner von der CDU-Landtagsfraktion bereits im November gefordert.

Für die Lernwelt Saar sei die Christian-Kretzschmar-Schule in Merzig Referenzschule. In allen Klassenstufen werde nach Wagners Worten bereits seit einigen Jahren mit der modernen Lernumgebung gearbeitet. Ab Montag gebe es nun digitale Inhalte. So würden die Lehrer täglich den Unterrichtsstoff in den Hauptfächern in der Lernwelt online aktualisieren und Arbeitsaufträge dazu veröffentlichen. Lehrer und Schüler seien in der Lernumgebung miteinander vernetzt, sagt Wagner weiter. „Des Weiteren können auch die einzelnen Schulen als Community zusammenarbeiten und bestimmte Lerninhalte untereinander austauschen.“

Wie Wagner weiter ausführt, hat die Lernwelt Saar bereits Aufmerksamkeit aus anderen Ländern auf sich bezogen. Im vergangenen Jahr sei die EU-Kommissarin Marija Gabriel bei einem Besuch an der Gemeinschaftsschule Bruchwiese auf die Lernwelt Saar aufmerksam geworden und habe sich einen Überblick vor Ort an der Saarbrücker Schule verschafft.

Das Lernwelt-Team habe laut Wagner in Luxemburg die Entwicklung dem Fachbereich der Europäischen Union vorgestellt und es soll dort eine Antragstellung zur Förderung eines EU-Modells vereinbart werden.