1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

CEB in Hilbringen bietet berufsbegleitende Online-Qualifizierungen an

Erwachsenenbildung in Zeiten von Corona : CEB bietet diverse Qualifizierungen online an

Der Bildungsanbieter in Hilbringen hat sein Angebot an beruflichen und pädagogischen Weiterbildungen im Internet erweitert.

Sie haben vieles geplant und vieles wieder verworfen, mussten umdenken und umdisponieren: „In Zeiten der Pandemie den Bildungsbetrieb aufrecht zu erhalten, ist eine Herausforderung“, sagt Theo Dubois, Bereichsleiter Bildung bei der CEB-Akademie in Hilbringen. Aber, betont er: Der Bildungsträger werde sich der Herausforderung stellen.

Im Bereich der berufsbegleitenden Qualifizierungen habe die CEB ihr Online-Portfolio erweitert. „Wir haben schon vor der Pandemie ergänzend zu unseren Präsenz-Weiterbildungen im beruflichen und pädagogischen Bereich an Online-Lösungen gearbeitet“, erzählt Dubois. Das sei eine gute Basis für den Ausbau gewesen. So startet beispielsweise am Donnerstag, 4. Februar, ein Online-Lehrgang „Ausbildung der Ausbilder/innen (AdA-Schein)“ zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung. Der Kurs umfasst 60 Unterrichtseinheiten und findet an folgenden Terminen statt: 4. bis 6. Februar, 18. bis 20. Februar sowie 25. bis 27. Februar. Die Unterrichtszeiten sind donnerstags von 16.15 bis 21 Uhr, freitags von 15.30 bis 21 Uhr und samstags von 8.15 bis 13.45 Uhr. Zusätzlich gibt es zwei Unterrichtseinheiten individuelle Prüfungsvorbereitung via Einzel-Onlinemeeting. Die abschließenden Prüfungen legen die Teilnehmer am 2. und 10. März bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes in Saarbrücken nach AEVO ab. Dozenten sind Michael Meter und Johannes Stass, die Kosten betragen 555 Euro zuzüglich Prüfungsgebühr.

Ein weiteres Angebot, das sich an pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstäten richte, sei die Online-Fortbildung „Sprachbeobachtung mehrsprachiger Kinder mit Sismik“, die ab Montag, 1. Februar, verfügbar sein wird. Der Beobachtungsbogen Sismik wird im Kita-Alltag eingesetzt, um das Sprachverhalten von mehrsprachigen Kindern im Alter von dreieinhalb bis sechs Jahren zu beobachten und zu dokumentieren, erklärt die CEB. Die Diplom-Pädagogin Susanne Kühn habe den Kurs so entwickelt, dass die Teilnehmer die Inhalte selbstständig erarbeiten und die zeitliche Umsetzung flexibel gestalten können. Zum Einsatz kommen Lernvideos, die über einen vertraulichen Link jederzeit abrufbar sind, Reflexionsaufgaben, Arbeitsblätter mit konkreten Beobachtungsaufgaben in der Kita sowie Links und Literaturtipps zur Vertiefung. Die Kosten betragen 70 Euro. Ein Einführungsvideo mit weiteren Informationen sowie Angaben zu allen weiteren Online-Angeboten gibt es im Internet unter www.ceb-akademie.de.

In der Erwachsenenbildung hingegen bleiben die Kurse wahrscheinlich bis zum Ende des Shutdowns ausgesetzt, sagt Dubois. Immerhin zeichne sich ein Hoffnungsschimmer ab: Die Termine, die die CEB bereits für den Jahresverlauf geplant hat, bleiben bestehen, solange es keine anderslautenden Beschlüsse gibt. Die kulinarischen Angebote könnten beispielsweise mit einem Männerkochkurs ab Freitag, 12. März, starten. In der Hinterhand habe man einen Plan B, der nicht optimal sei, aber wenigstens etwas Planungssicherheit verspreche: Da der Männerkochkurs sechs Termine umfasst, sei es je nach Infektionsgeschehen unproblematisch, mit einem der späteren Termine einzusteigen. „Über solche Änderungen informieren wir die Teilnehmer und Interessenten selbstverständlich rechtzeitig“, betont Heike Friedrich, Fachabteilungsleiterin Erwachsenenbildung.

Bezüglich der fortlaufenden Angebote wie Fremdsprachkurse, Sportangebote und Nähkurse könne man derweil zum aktuellen Zeitpunkt keine Angaben machen. „Wir haben für die Zeit der Schließung auch über Online-Angebote in der Erwachsenenbildung nachgedacht“, sagt Friedrich. „Aber gerade diese Freizeitaktivitäten leben viel vom Austausch. In unseren Nähkursen beispielsweise schaut man sich auch mal über die Schulter und hilft sich gegenseitig, wenn etwas hakt. Das ist online schwer umzusetzen.“ Auch wann die Vortragsreihe „Prävention und Medizinische Behandlung für und in der Region Merzig-Wadern“ in Kooperation mit dem SHG-Klinikum Merzig fortgesetzt wird, könne man noch nicht sicher sagen. Fest stehe aber: Alle ausgefallenen Vorträge sollen neu terminiert und nachgeholt werden. „Wir arbeiten weiter an alternativen Konzepten und auch an neuen Projekten, die wir hoffentlich bald vorstellen können“, zeigt sich Theo Dubois optimistisch.

Kontakt zur CEB zu den gewohnten Zeiten unter Tel. (0 68 61) 93 08 10 sowie per E-Mail an info@ceb-akademie.de.

Ein Männerkochkurs soll am 12. März starten. Je nach Infektionsgeschehen könnte der Start aber verschoben werden. Foto: dpa-tmn/Florian Schuh

www.ceb-akademie.de