| 20:36 Uhr

Regler-Platz
CDU: Regler-Platz mit Bürgern entwickeln

Geht es nach Wunsch von Rat und Verwaltung, soll der Gustav-Regler-Platz in Merzig verändert werden. Die CDU-Fraktion will sich laut Bernd Seiwert am Bürgerwillen orientiren.
Geht es nach Wunsch von Rat und Verwaltung, soll der Gustav-Regler-Platz in Merzig verändert werden. Die CDU-Fraktion will sich laut Bernd Seiwert am Bürgerwillen orientiren. FOTO: Ruppenthal
Merzig. Erhalt des sonnigen Platzcharakters und die Öffnung zum Seffersbach: Vorschläge der CDU, die heute im Hauptausschuss Thema sind. Von Christian Beckinger

In die Diskussion um die Neugestaltung des Gustav-Regler-Platzes in Merzig kommt Bewegung. Die CDU-Stadtratsfraktion will sich als Konsequenz aus den Erkenntnissen der Informationsveranstaltung der Stadt am 26. Mai dafür einsetzen, dass der „sonnige Platzcharakter“ dieses Areals bei der Neugestaltung erhalten bleibt. Damit, so der Merziger CDU-Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Auweiler, wolle man entsprechende Anregungen aus der Bevölkerung mit aufnehmen, ebenso wie den Vorschlag, dass eine Öffnung zum Bach hin erfolgen soll. Hierzu haben die Christdemokraten für den heutigen Mittwoch einen schriftlichen Antrag für die Hauptausschusssitzung gestellt.


Auweiler weiter: „Die Veranstaltung der Verwaltung Ende Mai war zweckmäßig, um dem Informationsbedarf bezüglich der Entwicklung in der Merziger Innenstadt nachzukommen. Es wurde aber auch klar, dass eine Entwicklung mit einem städtebaulichen Ideenwettbewerb vorangebracht werden muss.“ Dieser zentrale Bereich müsse nach Überzeugung der Christdemokraten im weiteren Verlauf dieses Entwicklungsprozesses mit der Bevölkerung weiterentwickelt werden.“

Die CDU habe aus der Veranstaltung auch mitgenommen, dass eine Bebauung nicht zum Verlust des Platzcharakters führen dürfe. Eine offizielle Einwohnerbefragung, wie diese nun von der Opposition gefordert wird, wäre nach Ansicht der Christdemokraten nicht zielführend, „da diese nur pro oder contra Bebauung durchgeführt werden kann“, wie Auweiler meint. „Somit wäre aber die Chance vertan, in diesem Bereich zum Beispiel einen kleinen Gastronomiebereich, einen Pavillon oder ähnliches zu entwickeln“, fährt der CDU-Vorsitzende fort.



Ferner müsse der Regler-Platz auch noch zur Erholungssuche sonnenbeschienen sowie mit Sitzgelegenheiten und Grünanlagen ausgestattet bleiben. Dies seien weitere Punkte des Antrages. Auweiler: „Nicht nur die Bürgerschaft erwartet nun, dass die Politik nach der Veranstaltung am Seffersbach liefert.“ Daher sehe der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Bernd Seiwert, es als wichtig an, den Bürgern von Seiten der Kommunalpolitik aufzuzeigen, dass die von einem großen Teil der Merziger Bürgerschaft während der Veranstaltung geforderten Punkte auch für die CDU als zentraler Rahmen dienen sollen.

Einmütig bekräftigen sowohl Auweiler als auch Seiwert: „Wir haben bei der öffentlichen Informationsveranstaltung zugehört und haben auch den Abstimmungsverlauf beobachtet. Für uns stehen diese oben genannten Rahmenbedingungen fest.“ Das Abstimmungsverhalten war eindeutig. Darum, so die beiden CDUler, sei für sie klar: „Wir wollen den Bereich mit den Bürger entwickeln. Deshalb sollen sich die ersten konkreten Pläne an diesem erklärten Bürgerwillen orientieren.“ Für sie stehe auch fest, dass die Bürger im weiteren Verlauf des städtebaulichen Ideenwettbewerbs mit eingebunden werden, ähnlich wie bei der Entwicklung des Saarparkes. Den Merzigern sollen nach dem Willen der Christdemokraten Befürchtungen genommen werden und zügig Rahmenbedingungen festlegt werden, um Vertrauen und Zustimmung in die Entwicklung des Gustav-Regler-Platzes zurückzuerlangen.