1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

CDU-Ratsfraktion will Stärkung der „Kommunalen Sozialpolitik“ in Merzig

Merzig : CDU setzt Schwerpunkt auf Sozialpolitik

„Die CDU-Stadtratsfraktion beantragte die Einrichtung einer Arbeitsgemeinschaft Soziale Kommunalpolitik.“ Dies teilte der CDU-Fraktionsvorsitzende im Merziger Stadtrat, Jürgen Auweiler, in seiner Haushaltsrede im Rahmen der Verabschiedung des städtischen Etats für das Jahr 2020 mit.

Diese Initiative sei nach Worten von Auweiler „ein zentrales Ergebnis des intensiven Austauschs zu den zukünftigen Herausforderungen der Kommunalpolitik während der Klausur der CDU- Stadtratsmitglieder, Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher zur Vorbereitung der Verabschiedung des Haushaltes und des Stellenplanes 2020 für die Kreisstadt Merzig“.

Zunehmende Belastungen der Familien, Vandalismus, Kriminalität, eine ältere werdende Bevölkerung, Sorgen um die zukünftige Verfügbarkeit medizinischer Versorgung und Pflege – die Teilnehmer der Klausurtagung in den Bürgerstuben in Besseringen seien sich einig gewesen, dass gerade die Kommunalpolitik in der Kreisstadt Merzig und ihren Stadtteilen hier gefordert sei, heißt es in einer Mitteilung der Christdemokraten.

„Gleichwertige Lebensbedingungen, Arbeits- und Bildungschancen, bezahlbarer Wohnraum, das Sicherstellen einer guten Versorgung für die Menschen in allen Stadtteilen, gute medizinische und pflegerische Angebote sind zentrale Ziele christdemokratischer Politik“, ergänzt Therese Schmitt als sozialpolitische Sprecherin der CDU. Die Sozialraum- und Netzwerkgestaltung tragen nach Ansicht der CDU zur Entwicklung des Gemeinwesens, für die Daseinsvorsorge sowie für die Sicherung und Verbesserung der Lebensqualität der Bürger aller Stadtteile von Merzig bei. Wichtig war den Christdemokraten nach eigenem Bekunden, die vorhandenen Möglichkeiten in Zeiten begrenzter finanzieller Spielräume effektiv zu nutzen.

Daher stellte Therese Schmitt für die CDU-Stadtratsfraktion bei Bürgermeister Marcus Hoffeld den Antrag zur Bildung einer neuen Arbeitsgruppe. „Sich aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen neu entwickelnde Problemlagen erfordern sozialpolitische Maßnahmen und vor dem Hintergrund der begrenzten finanziellen Spielräume der Kommune einen verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen“, betonen Schmitt und Auweiler gemeinsam in ihrer Erklärung, und weiter: „Auch im Sinne von Präventionsmaßnahmen hat die Gestaltung des Sozialraumes hier einen großen Stellenwert.“

Die Arbeitsgruppe „Kommunale Sozialpolitik“ sei ein erster und wichtiger Beitrag zu der zukunftsorientierten Gestaltung des sozialen Zusammenlebens der Menschen in Merzig, befindet die CDU Merzig abschließend.

Jürgen Auweiler Foto: Braun

Die CDU nimmt nach eigenem Bekunden sehr gerne Anregungen von Bürgern für die neue Arbeitsgruppe „Kommunale Sozialpolitik“ entgegen, diese können eingereicht werden an die E-Mail-Adresse info@cdu-merzig.de.