1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Bürgerbefragung zum Integrierten Dorfentwicklungskonzept Bietzerberg

Integriertes Dorfentwicklungskonzept : Ergebnisse der Bürgerbefragung des Bietzerberg ausgewertet

Die Ergebnisse der Bürgerbefragung zum Integrierten Dorfentwicklungskonzept (IDEK) Bietzerberg sind auf der Projektwebseite zu finden. Dies gibt die Merziger Stadtverwaltung bekannt. Mithilfe eines Online-Fragebogens, der alternativ auch in Schriftform verfügbar war, wurde für die Vorbereitung des IDEK die Sicht der Bietzerberger Bürgerinnen und Bürger auf ihre Heimatdörfer untersucht.

Diese Ergebnisse dienen der weiteren Konzeptausgestaltung.

Die Befragung, die coronabedingt als Alternative zu Präsenzveranstaltungen vorrangig online stattfand, stieß mit 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach Einschätzung der Stadtverwaltung auf eine starke Resonanz. Dabei waren die drei Bietzerberger Stadtteile Menningen, Harlingen und Bietzen vergleichbar stark repräsentiert.

Vor allem mittlere Altersgruppen haben an der Umfrage teilgenommen, heißt es in der Mitteilung. Auf diese Weise wurde eine umfassende Datenbasis erhoben, deren Ergebnisse online einsehbar sind.

Die Befragungsergebnisse liefern nach den Worten der Stadt „eine detaillierte Bestandsaufnahme und somit zahlreiche Anknüpfungspunkte für die Zukunftsplanung des Bietzerbergs“. Mehrheitlich positive Bewertungen sind dabei unter anderem für das wohnortnahe und gute Schulangebot sowie das generationenübergreifende Miteinander feststellbar. Dabei zeige sich eine mehrheitlich gute Bewertung der Voraussetzungen zur Teilnahme von älteren Menschen am öffentlichen Leben und den Zugangsmöglichkeiten zu altersbezogenen Versorgungs- und Pflegeangeboten.

Zudem haben die Umfrageteilnehmer nach Darstellung der Stadt der Vereinsarbeit überwiegend eine hohe Bedeutung zugemessen. Die Bandbreite der Angebote der Vereine, die die Befragten nutzen, lasse ein breit aufgestelltes, lebendiges Angebot vor Ort erkennen.

Auch für die Bürgerhäuser konnten eine intensive Nutzung sowie eine überwiegend positive Beurteilung der Ausstattung festgestellt werden. Ebenfalls sind die Lieblingsorte am Bietzerberg und die Gründe, wieso die Befragten gerne dort leben, in den Ergebnissen vertreten.

Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse auch Verbesserungsbedarfe auf. „Hinsichtlich der Verfügbarkeit von Mietwohnungen und Baugrundstücken zeichnete sich beispielsweise eine eher angespannte Sicht ab“, heißt es aus dem Rathaus. Beim ÖPNV machte die Umfrage eine geringe Nutzung der Angebote erkennbar, auch ist eine geringe Bedeutung des Fahrradfahrens im Alltagsverkehr an den Antworten abzulesen. Die Nachfrage nach Verbesserungen des Radwegeangebots wurde durch viele gesammelte Verbesserungsvorschläge bestärkt.

Im Punkt Versorgung und Einkauf werde das geringe Angebot eher schlecht bewertet, jedoch von der Hälfte der Befragten nicht als Defizit gesehen.

Für alle drei Stadtteile sei deutlich geworden, dass die Ortsmitten ihrer Funktion als Begegnungsort aus Sicht der Befragten nicht gerecht werden. Im Zuge dessen wurden stadtteilspezifische Aufwertungsvorschläge gesammelt.

Insgesamt konnten durch die Umfrageantworten nach Einschätzung der Stadt „zahlreiche Ideen und weitere Verbesserungsvorschläge festgehalten werden“. Die vollständigen Ergebnisse finden sich auf der Projektwebseite.

 Menningen aus der Vogelperspektive Foto: www.luftbilder-saarpfalz.de
Menningen aus der Vogelperspektive Foto: www.luftbilder-saarpfalz.de Foto: www.luftbilder-saarpfalz.de

www.dorfentwicklung-
bietzerberg.de