Merzig: Bürger gestalten ihren neuen Stadtpark mit

Merzig : Bürger gestalten ihren neuen Stadtpark mit

Morgen Abend laden Stadt und Planer zu einer Infoveranstaltung ein, auf der letzte Konzepte abgestimmt werden können.

() Die Merziger Bürger sollen bei der geplanten Umgestaltung des Stadtparks mit eingebunden werden. Darum gibt es am morgigen Donnerstag, 31. August, eine Bürgerversammlung im Nebenraum des Restaurants Dionysos in der Stadthalle, auf der die Pläne für den „neuen“ Stadtpark vorgestellt werden sollen. Die Neugestaltung ist Teil des Projektes Saarpark. Mit dem Ziel der gestalterischen und funktionalen Aufwertung des Stadtparks sowie des gegenüberliegenden Sport- und Freizeitparks hat die Kreisstadt Merzig bereits im Jahr 2015 eine, so der Verwaltungs-Fachbegriff, beschränkte Mehrfachbeauftragung mit namhaften Planungsgemeinschaften aus Stadt- und Landschaftsplanern durchgeführt (siehe Infokasten).

„Der unmittelbar an die Innenstadt  und die Stadthalle angrenzende,  stark frequentierte Stadtpark ist ein Ort der Ruhe und Naherholung mit hohem Aufenthalts- und Erholungspotenzial, welcher sich durch eine heterogene Nutzungs- und Grünstruktur mit einem attraktiven Baumbestand auszeichnet,“ erklärt Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. Die Ausstattung mit Spielgeräten und Sitzmöglichkeiten sei aus Sicht der Verwaltung jedoch teilweise nicht mehr zeitgemäß und erneuerungsbedürftig. Grundsätzlich werde der Stadtpark durch die Planung von Ernst + Partner daher in seiner bisherigen Struktur weitestgehend erhalten. „Die Neugestaltung umfasst unter anderem das Ersetzen der alten Spielgeräte durch neue, teils barrierefreie Spielgeräte“, erläutert der Erste Beigeordnete Dieter Ernst. Zudem sei eine gesonderte Zone mit Sportgeräten speziell für Senioren  vorgesehen. Am östlichen Rand des Parks zum Bahndamm hin werde ein neuer Abenteuer-Spielbereich angelegt, dem sich ein barrierefreies Spielfeld anschließt. „In Richtung des alten Hallenbades ist ein Themen-Spielbereich ‚Wasser’ vorgesehen, direkt angrenzend ein Bereich vor allem für Kleinkinder. An zentraler Stelle ist zudem ein ‚Besonderer Spielpunkt’ mit attraktiver Ausgestaltung geplant“, sagt Ernst.

Wegfallen soll aufgrund von anhaltenden Vandalismus- und Verschmutzungsproblemen im Zuge der Neugestaltung lediglich das Kneipp-Becken, sämtliche anderen Anlagen werden nach Darstellung der Stadt erhalten. Passend zu Merzig als Viez-Region sei im nordwestlichen Teil des Parks als regionales Element die Pflanzung einer neuen Baumgruppe mit Apfelbäumen vorgesehen.

Anstelle der aktuell asphaltierten Zufahrt zu den Parkplätzen am Stadthallen-Restaurant soll eine am Gehweg hinter der Bahnunterführung beginnende neue Promenade entstehen, welche am kompletten südlichen Rand des Parks verläuft und in die Fußgänger- und Radfahrerunterführung zur Saar hin mündet. Die Promenade soll einen Belag aus Beton-Pflastersteinen erhalten und somit wasserdurchlässig gestaltet werden.

„Zusätzlich wird die Promenade durch einen offenen Zugang über mehrere Stufen zum Stadthallen-Restaurant sowie im weiteren Verlauf mit  einer Neupflanzung als Baumallee aufgewertet werden“, erklärt die Stadtverwaltung. „Aufgrund seiner Lage bildet der Stadtpark das Scharnier zur Innenstadt. Gerade deshalb ist die Betonung des Entrées zum Stadtpark von besonderer Bedeutung. Auch bedarf die funktionale und gestalterische Zuordnung des Stadtparks zur Stadthalle einer Aufwertung“, erklärt Bürgermeister Hoffeld. Unmittelbar vor der Bahnunterführung sei daher ein neues Portalgebäude im Zugangsbereich zum Stadtpark vorgesehen. Dieses als Pavillon ausgebildete Gebäude habe die Funktion, einen natürlichen Abschluss des Parks zu dieser bislang offenen Seite hin zu bilden. In dem Pavillon sind neben einer modernen Toilettenanlage mit Baby-Wickelräumen auch Schließfächer für Parkbesucher, eine E-Bike-Ladestation und Fahrrad-Stellplätze vorgesehen. Abgerundet wird die Neugestaltung des Stadtparks durch ein aufwendiges Lichtkonzept des Lichtplanungsbüros Tobias Link aus Saarbrücken. Ein besonderes Detail sind hier nach Auskunft der Stadt Einzelleuchten in den Bäumen, welche direkt strahlendes Licht erzeugen, das zum Teil die gewachsene Baumstruktur erhellt und ein natürliches Schattenspiel erzeugt.

Markante Punkte wie die Saline, die wuchtigen Mammutbäume oder die neue Promenade sollen gesondert angestrahlt werden. Aber auch für die Beleuchtung des Pavillons ist eine besondere Inszenierung vorgesehen. Zusätzlich sind Beton-Einguss-Leuchten geplant, die sich kaum im Deckenbild ausmachen lassen. In Kombination hierzu sollen lineare Bodeneinbauleuchten eingesetzt werden, die eine gleichmäßige Ausleuchtung der vorderen, den Pavillon einfassenden Betonscheiben ermöglichen.

Die Stadt betont, bei der Planung sei von Anbeginn großer Wert auf Transparenz und Einbindung der gelegt worden. Darum  werden die an der Planung beteiligten Büros ihre Entwürfe im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung morgen Abend um 19 Uhr im Nebenraum des Restaurants Dionysos in der Stadthalle in Merzig vorstellen. In diesem Rahmen können die anwesenden Bürger über einige Gestaltungspunkte abschließend abstimmen.