Brotdorf stolpert in Wahlen

Der FC Brotdorf hat im Kampf um die Aufstiegsplätze der Fußball-Verbandsliga einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Beim SV Wahlen-Niederlosheim gab es eine 0:1-Niederlage. Auch Perl-Besch konnte nicht punkten.

Fußball-Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim hat am vergangenen Samstag zum Rückrundenstart den FC Brotdorf mit einer 0:1-Niederlage heimgeschickt und damit nicht nur für eine ordentliche Überraschung gesorgt, sondern auch eindrucksvoll für die 0:5-Packung im Hinspiel Revanche genommen. Carsten Gimler erzielte bereits in der elften Minute das Tor des Tages. Nach Flanke von Spielertrainer Nico Portz auf Martin Kreis verwandelte Gimler per Direktabnahme dessen Kopfballvorlage.

FCB kommt nicht in die Gänge

"Letztendlich war der Sieg hochverdient", fand Portz. Die frühe Führung habe seiner Mannschaft in die Karten gespielt, wobei ihn die Gäste insgesamt ein wenig enttäuscht hätten. In der Tat: Brotdorf hatte Probleme, sein schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. FCB-Spielertrainer Klaus-Peter Schröder hat dies ebenfalls ausgemacht. "Wir haben mal wieder unser zweites Gesicht gezeigt: Daheim hui, auswärts pfui", monierte er fehlende Einsatz- und Laufbereitschaft. Seine Elf habe kaum klare Torchancen gegen eine in der Abwehr kompakt stehende und kampfstark agierende Heimelf herausspielen können. "Wenn wir diese unterschiedlichen Auftritte nicht in den Griff bekommen, werden wir die Tabellenspitze nach der Winterpause ganz schnell aus den Augen verlieren", blickte er voraus.

Derzeit ist seine Elf noch Tabellenzweiter (36 Punkte) hinter dem TuS Herrensohr (37). Doch auch gegenüber Mitkonkurrent SpVgg. Quierschied (34) hat Brotdorf jetzt die schlechteren Karten im Kampf um die Aufstiegsplätze, weil der FCB bereits ein Spiel mehr absolviert hat. Wahlen-Niederlosheim behauptet sich weiterhin im vorderen Mittelfeld.

Den Sprung dorthin hat die SG Perl-Besch dagegen mit einer 2:3-Heimniederlage gegen die SG Rehlingen-Fremersdorf verpasst. Auch eine zwischenzeitliche 2:1-Führung konnte die Obermosel-elf nicht in einen Sieg ummünzen. "Die Gäste haben einfach mehr ins Spiel investiert und verdient drei Punkte im Abstiegskampf erringen können", betonte SG-Betreuer Christian Gorges. Ob seine Jungs bereits die am Abend anstehende Kölsche Nacht in den Köpfen hatten, ließ er offen.

Perl gibt Partie aus der Hand

Zunächst lief noch alles planmäßig. Perl-Besch hatte die erste Möglichkeit durch Frederic Britten, aber dessen Schuss prallte von der Lattenunterkante ins Feld zurück. Nach 13 Minuten machte es Tim Kallenborn mit dem Führungstreffer für die Gäste besser. Bis zum Seitenwechsel strahlten beide Mannschaften danach nur wenig Torgefahr aus, doch scheinbar hatte Spielertrainer Heiko Niederweis in der Pause die richtigen Worte gefunden, um seine Elf anzustacheln. Mit einem Doppelpack brachten Daniel Repplinger (50.) mit einer Bogenlampe und Andre Steger (52.) mit einem direkt verwandelten Freistoß die Gastgeber in Führung. Doch die vermeintliche Siegerstraße wurde schon zur Sackgasse. Alexander Schröder (65.) und Mergim Mustafa (73.) sorgten letztendlich für den Gästesieg.