Brotdorf kassiert Niederlage, die doppelt bitter ist

Brotdorf kassiert Niederlage, die doppelt bitter ist

Mit blutigen Nasen, aber wieder ohne Punkte beendeten die Wombats den 17. Spieltag der Handball-Saarlandliga. Die 32:36 (14:20)-Schlappe des TuS Brotdorf beim TV Merchweiler schmeckte doppelt bitter, weil mehr drin war und die Abstiegskonkurrenz punktete. "Wir haben massenhaft Bälle verworfen und viele technische Fehler gemacht. Die Abwehrleistung war auch schwach", kritisierte TuS-Trainer Thomas Schmitt den nervösen Auftritt seiner Truppe. Bis zur siebten Minute (3:3) hielt der Vorletzte mit, dann musste er den Tabellenachten auf 11:5 (17.) und bis zur Pause auf 20:14 wegziehen lassen.

Brotdorf verzettelte sich in Einzelaktionen. "Wir sind heute nicht als Mannschaft aufgetreten. So können wir nicht gewinnen", erklärte TuS-Spieler Christian Leinen selbstkritisch. Immer kritischer wird derweil die Lage am Tabellen-Ende. Schlusslicht Ottweiler überraschte beim 30:28-Heimsieg gegen den SV Zweibrücken II und warf sich bis auf zwei Zähler an den TuS (zehn Punkte) heran. Dudweiler (elf Punkte) ist Zwölfter. Den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz belegt der Tabellen-11. TuS Elm-Sprengen (13 Punkte), der am Sonntag, 17 Uhr, in der Seffersbachhalle gastiert.

Die Tore für den TuS Brotdorf: Lucian Scheid 7, Matthias Böhm 7, Marvin Hoff 6, Ralf Kreibig 5, Michael Oehm 2, Christian Schneider 2, Christian Leinen 1, Timm Reinert 1, Elias Ebert 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung