| 20:18 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Brotdorf gelingt ein Befreiungsschlag

Der FC Brotdorf hatte nach langer Durststrecke endlich wieder Grund zum Jubeln – hier nach dem 1:0 durch Richard Peifer (Mitte).
Der FC Brotdorf hatte nach langer Durststrecke endlich wieder Grund zum Jubeln – hier nach dem 1:0 durch Richard Peifer (Mitte). FOTO: Britz Heiko / Heiko Britz.www.digfot.de
Merzig-Wadern. Der Bann ist gebrochen: Fußball-Verbandsligist feiert den ersten Heimsieg seit einem halben Jahr. Reimsbachs Wendel trifft wieder. Von David Benedyczuk

Über sechs Monate war Fußball-Verbandsligist FC Brotdorf kein Heimsieg mehr geglückt. Am Ostermontag gab es zum Fest der Auferstehung eine eben solche auf dem eigenen Kunstrasen. Vor rund 200 Besuchern nahm die lange Durststrecke des FC mit dem glatten 3:0-Erfolg (1:0) über die SG Perl-Besch ein Ende. Mit dem ersten Sieg des Jahres verschaffte sich Brotdorf gleichzeitig etwas Luft im Abstiegskampf und kletterte von Rang zwölf auf zehn. „Die Mannschaft ist endlich wieder als solche aufgetreten und hat mit ihrer starken kämpferischen und disziplinierten Leistung absolut verdient gewonnen“, lobte FC-Trainer Thorsten Sünnen. Nach zuvor nur einem Punkt aus vier Spielen wusste er: „Dieser Sieg war gerade für die Moral ganz wichtig.“


Die Basis legte Brotdorf mit einer starken Abwehrarbeit. Erst kurz vor der Pause verbuchte Perl-Besch durch Sven Schmitz die erste gute Chance – ganz anders die Heimelf: Nach dem frühen 1:0 von Richard Peifer (10.) hätte sie noch mehrfach nachlegen können, doch zwei Mal Tayfun Külekci und ein Mal Peifer verpassten aus aussichtsreicher Position. In Hälfte zwei legten die Gäste zu, so musste Brotdorfs Maximilian Schommer eine brenzlige Szene gegen „SG-Joker“ Christoph Carl auf der eigenen Torlinie klären. Der FCB überstand aber auch die Drangphase der Gäste, Julian Brandt (82.) und Marco Tiator per Elfmeter (87.) machten den ersten Heimsieg seit Ende September spät perfekt.

Damals siegte Brotdorf 4:1 gegen den SC Großrosseln, der bisher auch zu den Lieblingsgegnern des SV Wahlen-Niederlosheim zählte: Vier Siege und ein Remis standen vor dem Duell am Ostermontag für Wahlen zu Buche. Der schöne Lauf endete auf dem Hartplatz in Niederlosheim, wo Großrosselns Robert Gauer die Gastgeber mit seinem Distanzschuss zum 1:0-Sieg auf den harten Boden der Realität zurückholte (70.). Zuvor hatte Wahlen zahlreiche Chancen vergeigt. Spielertrainer Nico Portz hatte früh Pech, dass sein Kopfball von einem eigenen Mann auf der Linie „geklärt“ wurde. Danach ließen Jannick Schmitt, Marvin Schillo und Kai Kautenburger weitere Chancen ungenutzt: „Wenn man aus fünf Hundertprozentigen kein Tor macht, wird das halt bestraft“, ärgerte sich Portz. Der SVW fiel direkt hinter die punktgleichen Brotdorfer auf Platz elf zurück.

Aufwärts ging es dagegen für den 1. FC Reimsbach, der mit dem zweiten Sieg in Folge auf drei Zähler an Brotdorf und Wahlen heranrückte: Beim 1. FC Riegelsberg, der zuletzt noch einen 4:1-Coup bei Spitzenreiter SF Rehlingen gelandet hatte, siegten die Gäste mit 5:1 (3:1). Christopher Wendel sorgte mit seinem ersten Tor seit Spieltag fünf für einen Reimsbacher Blitzstart und legte sofort das 2:0 nach (2./3.). Nach dem 1:2-Anschlusstreffer beendete Dimitri Rupps mit dem dritten Tor eine Riegelsberger Drangphase. In Hälfte zwei sorgten Rupps und Joshua Kartheiser für den Endstand.