Blutspender aus Überzeugung

Mit seiner 70. Blutspende war Wolfgang Mischke zugleich der 20 000. Blutspender des Deutschen Roten Kreuzes Merchingen. Die DRK-Vorsitzende Ursula Seiwert bedankte sich bei ihm mit einem Präsent.

Augen zu und durch: Wolfgang Mischke zuckte mit keiner Wimper, als ihm DRK-Ärztin Dr. Helga Dovi-Akué die Nadel in die Vene drückte. Schließlich ist er seit Jahren Blutspender aus Überzeugung. Mit seiner 70. Blutspende war er am Montag zugleich der 20 000. Blutspender des DRK Merchingen, das seit fast 50 Jahren diese Blutspendetermine in Merzig durchführt.

15 Helfer im Einsatz

Auch dieses Mal waren im Merziger Berufsbildungszentrum rund 15 ehrenamtliche Helfer vor allem im Hintergrund im Einsatz, um das Blutspendeteam des DRK zu unterstützen und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Und Vorsitzende Ursula Seiwert stand darüber hinaus auch bereit, um dem "Jubilar" zu gratulieren und sich mit einem kleinen Präsent bei ihm für seine ausgesprochene Treue zu bedanken. Mischke wusste zunächst gar nicht, wie ihm geschah, ist für ihn das Blutspenden doch "eine selbstverständliche Sache, um anderen zu helfen", wie er selbst sagte. "Wie schnell kommt man selbst einmal in die Lage, dass man nach einem Unfall Blut benötigt", betonte er.

Engagiert auch im Ruhestand

Als Siebenjähriger kam er über Berlin ins Saarland, nachdem seine Eltern mit ihm und seinen Geschwistern in einer Nacht- und Nebelaktion aus der ehemaligen DDR geflohen waren. Er wuchs in Reimsbach auf, lernte Schlosser und arbeitete danach lange Jahre am Ofen bei V & B. Der agile und kerngesunde Rentner engagiert sich in seiner Freizeit aus Überzeugung in verschiedenen Ehrenämtern. So ist er unter anderem auch regelmäßig als Fahrer für die Altenhilfe aktiv.