1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Bleibt Brotdorfs Heim-Weste weiß?

Bleibt Brotdorfs Heim-Weste weiß?

Die Fußball-Verbandsligisten FC Brotdorf und SV Wahlen-Niederlosheim haben am Wochenende lösbare Heim-Aufgaben vor sich. Die SG Perl-Besch und der SV Losheim müssen auswärts ran.

Für Fußballverbandsligist SG Perl-Besch rückt nach der 0:2-Pokalniederlage gegen die SF Köllerbach (wir berichteten) der Liga-Alltag wieder in den Blickpunkt. Und da sind die Aussichten nicht gerade rosig: Nach drei Niederlagen zum Ende des alten Jahres gab es auch im neuen Jahr zwei Pleiten. Noch ist der elfte Tabellenplatz, sechs Punkte vor einem möglichen Abstiegsplatz, kein Grund, Alarm zu schlagen. Aber beim Tabellenzweiten SpVgg. Quierschied wird es an diesem Sonntag, 16.45 Uhr, nicht gerade einfach. "Losheim hat Quierschied vor Wochenfrist am Rande einer Niederlage gehabt, das sollte uns Mut machen", ist Spielertrainer Heiko Niederweis dennoch optimistisch.

Eine Auswärtsaufgabe steht am Sonntag (15 Uhr) auch dem SV Losheim bevor - bei der FSG Schmelz-Limbach. Das Lokalderby auf dem Kunstrasen in Schmelz wird sicher hart umkämpft sein. Schließlich braucht die Heimelf auch noch Punkte zum sicheren Nichtabstieg. "Wir müssen an die erste Hälfte vom 2:3 gegen Quierschied anknüpfen, wo kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch vieles gepasst hat, dann haben wir eine Chance", sagt Spielertrainer Claudio Meli. Acht beziehungsweise neun Punkte sind auf die davor platzierten Clubs aus Püttlingen und Beaumarais aufzuholen.

Beaumarais hat aufgerüstet

Der Tabellendritte FC Brotdorf bekommt es zeitgleich mit dem TuS Beaumarais zu tun. Der Gastverein fusioniert zur neuen Saison mit der SSV Saarlouis und hat im Vorfeld einige SSV-Spieler zum TuS transferiert, um im Abstiegskampf besser gewappnet zu sein. Derzeit steht die Elf auf Platz 13, der bei ungünstiger Konstellation ein Abstiegsplatz ist. In Brotdorf dürften die Trauben für die Gäste aber extrem hoch hängen: Nicht von ungefähr steht bei den Brotdorfern mit zehn Heimsiegen eine blütenweiße Heimbilanz zu Buche.

Der zweitbeste Kreisverein, der SV Wahlen-Niederlosheim, hat bereits am Samstag um 16.30 Uhr in Wahlen den Tabellen-14. FV Püttlingen zu Gast. Spielertrainer Nico Portz sieht die Gäste im Aufwind. "Mein Teamkollege aus alten Saarbrücker Tagen Mirco Becker hat mir einen heißen Tanz angekündigt", sagt Portz und grinst: "Aber den kann er auch haben."