BI Stadtmitte Seffersbach schlägt Maßnahmen für Reglerplatz in Merzig vor

Kostenpflichtiger Inhalt: Gustav-Regler-Platz in Merzig : BI will Bäume ersetzen und Hecke pflanzen

Bürgerinitiative Stadtmitte Seffersbach fordert Ratsfraktionen auf, Geld für die Verschönerung vom Gustav-Regler-Platz bereitzustellen.

Die Bürgerinitiative (BI) Stadtmitte Seffersbach hat an die Fraktionen im Merziger Stadtrat appelliert, im Haushalt der Stadt für das kommende Jahr Gelder für die Verschönerung des Gustav-Regler-Platzes am Seffersbach bereitzustellen. In einem Schreiben an die Ratsmitglieder, das die BI im Vorfeld der anstehenden Haushaltsplan-Beratungen über die Verwaltung und Bürgermeister Marcus Hoffeld an den Stadtrat weiterleiten lassen will, heißt es von den Vertretern der BI: „Uns allen ist bewusst, dass die Stadt Merzig als Haushaltssanierungskommune nur wenig finanziellen Spielraum hat.“ Die BI schlage zur Verschönerung des Platzes daher auch Lösungen vor, die kostengünstig umzusetzen und in der Folge mit wenig Aufwand instand gehalten werden können.

Kritisch äußert sich die BI in ihrem Schreiben über das vorgesehene Verfahren zur Neugestaltung des Platzes: „Wir sehen außerdem keine Notwendigkeit, ein Architektur- oder Landschaftsgestaltungsbüro mit umfangreichen Planungsarbeiten zu beauftragen, dafür Geld auszugeben und so den Haushalt noch mehr zu belasten, ohne dass auch nur eine Maßnahme umgesetzt ist.“ Stattdessen schlage die BI vor, nur kleine Veränderungen vorzunehmen, „die günstig wären, auf die Atmosphäre des Platzes aber einen großen Einfluss hätten“.

So schlägt die BI zur Abschirmung des Platzes vom Autoverkehr auf der Straße „Am Werthchen“ vor, eine Hecke anzulegen, die jeweils auf Höhe der Zugänge zu den historischen Brandgassen unterbrochen sein solle, um sowohl Personen als auch Fahrzeugen den Zugang zum Platz zu ermöglichen. Nötig wäre hierfür nach Auffassung der BI das Anpflanzen von etwa 50 Metern Hecke. „Von einer Baumschule haben wir die Auskunft bekommen, dass eine solche Maßnahme zwischen 3000 und 5000 Euro kosten würde, je nach Höhe der Pflanzen“, heißt es in dem BI-Schreiben.

Außerdem halten die BI-Vertreter es für nötig, noch weitere Sitzgelegenheiten auf dem Platz zu schaffen. „Hierfür würde das Aufstellen von vier oder fünf Sitzbänken ausreichen.“ Außerdem wäre es aus Sicht der Bürgerinitiative wünschenswert, wenn die kranken Bäume auf dem Platz durch neue ersetzt würden. Zu diesem Punkt habe sich die von der BI erwähnte Baumschule nach deren Angaben bereit erklärt, der Stadt Merzig einen Teil der Bäume zu schenken.

Ein weiterer konkreter Vorschlag findet sich in dem Schreiben: „Des Weiteren halten wir die Errichtung einer bepflanzten und dadurch Schatten spendenden Laube auf der Spitze des Platzes für wünschenswert, um einen Bereich zu schaffen, der besondere Ruhe ausstrahlt und wo durch das Gegenüber der Bänke eine kommunikative Situation geschaffen werden könnte.“

Alle diese Maßnahmen können nach dem Dafürhalten der BI-Vertreter von der Stadt Merzig selbst durchgeführt werden, ohne dass externe Firmen mit der Umsetzung beauftragt werden und dafür dann auch bezahlt werden müssen. „Die einzigen Instandhaltungsarbeiten, die anfallen würden, wären, bei Bedarf die Hecken und die Rankpflanzen der Laube zurückzuschneiden“, heißt es in dem Brief.

Alle von der BI vorgeschlagenen Maßnahmen können nach deren Überzeugung „ohne großen Aufwand und sukzessive umgesetzt werden“. Die Kosten für die Umsetzung blieben außerdem überschaubar. BI-Vertreterin Ulrike Scholtes, die das Schreiben unterzeichnet hat, erklärt abschließend: „Wir bitten Sie, über unseren Vorschlag im dafür zuständigen Ausschuss zu beraten und die nötigen finanziellen Mittel bei den Haushaltsbeschlüssen für das kommende Jahr bereitzustellen.“

Das nächste Treffen der BI Stadtmitte Seffersbach findet am Samstag, 16. November, um 11 Uhr im Mehrgenerationenhaus Jung hilft Alt am Seffersbach statt. Jeder, der sich informieren oder mitmachen will, ist laut BI herzlich eingeladen

Mehr von Saarbrücker Zeitung