1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Besseringer Schule ist jetzt „grün“

Besseringer Schule ist jetzt „grün“

An der Besseringer Grundschule wird künftig noch mehr Wert auf nachhaltige Natur- und Umwelterziehung gelegt. Die verantwortet Wolfgang Lehnen, vielen in der Region auch als „Wald-Wolli“ bekannt.

Die Grundschule in Besseringen ist jetzt ganz offiziell eine "grüne Schule". Und niemand Geringeres als der saarländische Umweltminister Reinhold Jost hat dazu die Schirmherrschaft übernommen. Für die Schüler in Besseringen ist nun die nachhaltige Natur- und Umwelterziehung ein zentrales Thema und eine wichtige Aufgabe der Schule.

Die Umsetzung erfolgt in der Interessengemeinschaft für nachhaltige Natur- und Umwelterziehung , kurz Innu genannt, von Wolfgang Lehnen. Der Naturpädagoge hat als "Wald-Wolli" in der Vergangenheit bereits an vielen saarländischen Schulen mit seinen Natur- und Umweltprojekten für Furore gesorgt.

Schulen schließen Umweltpakt

Seinem "Umweltpakt" sind inzwischen insgesamt 13 Schulen im ganzen Land beigetreten.

Wie Wolfgang Lehnen betonte, soll mit dieser Kooperation "das bereits vorhandene Interesse der Kinder für Themen der Natur aufgegriffen und verstärkt werden. Sie sollen sensibilisiert werden und Fachwissen erlernen und erleben. Mit Kopf, Herz und Hand sollen die Kinder begreifen", so Wolfgang Lehnen, "was es gilt zu schützen: die Natur".

Der Umweltminister begrüßte das Engagement der Besseringer Schüler ausdrücklich. Die Kinder revanchierten sich mit einem ganz besonderen Geschenk beim Schirmherren: Sie übergaben Reinhold Jost einen selbst gebauten Fledermauskasten.

Auch das Schulfest drehte sich in vielen Belangen um den Natur- und Umweltschutz. So stand die Umwelt- und Wasserverschmutzung im Mittelpunkt eines Theaterstücks der Jungen und Mädchen.

Beim Schulfest wurden auch Fledermauskästen verkauft, die von Jungen und Mädchen gebaut und bemalt worden waren.

Fledermäuse schützen

Auch "Wald-Wolli" war aktiv im Einsatz. Mit seiner Natur- und Waldausstellung begeisterte er Groß und Klein und animierte sie, sich aktiv in Sachen Naturschutz zu engagieren.

Auch Umweltminister Reinhold Jost hatte eine besondere Überraschung parat. Er lud die jungen Naturschützer aus Besseringen nach Saarbrücken ein, um mit ihnen weitere Strategien in Sachen Fledermausschutz zu erarbeiten.