Beratung: Beratung zu gesundheitlichen Fragen

Beratung : Beratung zu gesundheitlichen Fragen

Das UPD-Mobil macht auf seiner Tour Station am Merziger Stadthaus.

() Das Beratungsmobil der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) macht am Samstag, 14. Oktober, von 10 bis 16 Uhr in der Fußgängerzone vor dem Stadthaus in Merzig Station. Dies teilt das UPD-Presseteam mit.

Bürger, die gesundheitliche und sozialrechtliche Fragen und Probleme haben, können sich an diese Tag vor Ort beraten lassen. Die Beratungsmobile der UPD steuern zentrale Plätze in den jeweiligen Orten der Mobiltour an und sind barrierefrei zugänglich. Alle Berater haben einen juristischen, sozialversicherungsrechtlichen oder medizinischen Hintergrund, wodurch eine qualifizierte Beratung gewährleistet wird. Um die Privatsphäre der Ratsuchenden zu wahren, sind die Mobile mit jeweils einem Beratungsplatz ausgestattet. Durch die vorherige Terminvereinbarung werden Wartezeiten für Ratsuchende vermieden. Zudem besteht so auch die Möglichkeit, bei Bedarf etwa einen Facharzt oder einen Simultandolmetscher zuzuschalten.

Die UPD-Patientenberatung Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine gemeinnützige Einrichtung. Sie hilft Ratsuchenden, sich im deutschen Gesundheitssystem besser zurecht zu finden und Entscheidungen im Hinblick auf medizinische oder sozialrechtliche Gesundheitsfragen eigenverantwortlich und auf informierter Grundlage zu treffen.

Die unabhängige Beratung der UPD ist für alle Menschen in Deutschland zugänglich – egal, ob sie gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert sind. Ratsuchende können die Patientenberatung unkompliziert und auf vielen Wegen erreichen: per Telefon, Post, Mail, oder Onlineberatung, in den 30 festen Beratungsstellen und an weiteren 100 Standorten in Deutschland, die regelmäßig von einem der drei UPD-Mobile angesteuert werden. Neben medizinischen Fachteams und Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen gehören auch Juristen und Sozialversicherungsfachangestellte zum UPD-Beraterteam. Dem gesetzlichen Auftrag entsprechend macht die Patientenberatung über die individuelle Beratung hinaus Politik und Entscheidungsträger auf Fehlentwicklungen im Gesundheitswesen aufmerksam, unterbreitet Lösungsvorschläge aus Patientensicht und stärkt auf diese Weise die Patientenorientierung im Gesundheitswesen. Die Beratung der UPD ist kostenlos.

Anmeldung zur Beratung unter Tel. (0800) 0 11 77 25.

Mehr von Saarbrücker Zeitung