| 00:00 Uhr

Beim Tabellenführer – und trotzdem Favorit

Losheims Trainer Uwe Feller hofft, dass sein Team mit einem Sieg in Klarenthal den Anschluss ans Mittelfeld der Liga findet. Foto: Barth
Losheims Trainer Uwe Feller hofft, dass sein Team mit einem Sieg in Klarenthal den Anschluss ans Mittelfeld der Liga findet. Foto: Barth FOTO: Barth
Merzig-Wadern. Gleich drei der vier Kreismannschaften in der Fußball-Verbandsliga müssen am Wochenende auswärts ran. Doch ihre Chancen stehen gar nicht mal so schlecht. Die SF Bachem/Rimlingen stehen dagegen zu Hause vor einer schweren Aufgabe gegen Riegelsberg. Erich Brücker

In der Fußball-Verbandsliga geht die SG Perl/Besch mit Verspätung ins neue Spieljahr. Ihr Spiel gegen Mitaufsteiger Spvgg. Quierschied war vergangene Woche den schlechten Platzverhältnissen in Perl zum Opfer gefallen, nun muss die SG beim Tabellen-13. TuS Beaumarais antreten (Sonntag, 15 Uhr). Auf Platz vier liegend, trägt die Truppe aus dem Dreiländereck wohl die Favoritenbürde - vor allem auch dank ihrer Auswärtsstärke. In neun Spielen ging Perl fünf Mal als Sieger von des Gegners Platz, holte zudem ein Remis. "Möglichst schnell in Tritt kommen", hat Trainer Maik Sieren als Ziel ausgegeben.

Das haben zwei andere Kreis-Teams schon geschafft: Mit gestärkter Brust aufgrund der Auftaktsiege gehen die Kicker des SV Losheim (1:0 gegen Beaumarais) und des FC Brotdorf (3:2 gegen den FV Püttlingen) in die nächsten Spiele. Die Elf vom Stausee muss ihre Visitenkarte am Sonntag, 15 Uhr, bei Tabellenführer SV Klarenthal abgeben - und ist dabei kurioserweise sogar klarer Favorit. Bekanntlich spielt der Spitzenreiter nach finanziellen Problemen nicht mehr mit jenen Spielern, die die Elf an die Tabellenspitze hievten. Denn die sind alle weg, die neue Mannschaft, bestehend aus Spielern der zweiten Mannschaft (Kreisliga) kassierte zum Auftakt eine 0:5-Pleite bei der FSG Bous. "Alle erwarten wohl einen Sieg von uns", sagt Trainer Uwe Feller und mahnt zur Vorsicht. Immerhin: Mit einem Dreier könnte sich sein Team, derzeit Zwölfter, weiter Richtung Tabellenmittelfeld absetzen. Dorthin, wo der FC Brotdorf derzeit bereits steht. An diesem Sonntag, 16.45 Uhr, sind die Brotdorfer als Tabellenachter beim Tabellennachbarn SpVgg Quierschied (ein Punkt weniger) gefordert.

Die SF Bachem/Rimlingen müssen als Tabellenvorletzter aufpassen, dass sie nicht noch von Schlusslicht FC Rastpfuhl, das sich in der Winterpause erheblich verstärkt und prompt seinen ersten Punkt geholt hat, überholt werden. "Unser Kader ist geschrumpft, die französischen Spieler kommen nicht mehr, aber wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen", sagt Trainer Dirk Frenskowski. Gegen den Tabellendritten FC Riegelsberg dürfte es am Sonntag ab 16 Uhr aber schwer werden.