Beim Markt der Köstlichkeiten in Merzig wurden drei Hoheiten gekrönt

Kostenpflichtiger Inhalt: Kulinarisches in Merzig : Laura II. trägt jetzt die Merziger Viezkrone

Das neue Dreigestirn ist ins Amt eingeführt worden. Beim Markt der Köstlichkeiten zeigte sich die Kreisstadt von ihrer leckersten Seite.

Kimberly Rix bezauberte schon in der Talentshow „The Voice Kids“ als erste Saarländerin nicht zuletzt die Jury mit ihrer Stimme. Das gelang ihr am Samstag auf der Showbühne II neben einigen anderen Interpreten ebenfalls vor den vielen Besuchern des „Marktes der Köstlichkeiten“ in der Merziger Fußgängerzone.

Bei bestem Kaiserwetter verstanden es allerdings auch die Anbieter der versprochenen Köstlichkeiten, das Interesse der Gäste auf sich zu ziehen. Während Kimberly ins Mikrofon hauchte, ließen sich Genießer gleich gegenüber Probierscheiben feinster Salami schmecken.

Das vielfältige Angebot in der Fußgängerzone ließ auch in diesem Jahr kaum Wünsche offen. Und wer bei Schwarzwälder Schinken oder Baklava aus der Türkei, bei Federweißem oder würzigem Senf schwach wurde, oder sich gar für ein Fläschchen Schwarzkümmelöl aus Ägypten entschied, der wusste auch die ebenfalls angebotenen Baumwolltaschen statt der Plastikalternativen sehr zu schätzen. Schließlich wissen ja auch wir Saarländer, was wir unserer Umwelt – heute mehr als jemals zuvor – schuldig sind.

Gegen 15 Uhr orientierte sich der Besucherstrom aber zusehends mehr in Richtung der großen Bühne, die mit dem unübersehbaren Hinweis auf das 50. Merziger Viezfest im Oktober geschmückt war. Spätestens mit dem lautstarken Anmarsch des Fanfarencorps „Die Särkower“ richtete sich das allgemeine Interesse auf dieses Zentrum der „Viezmeile“. Und als die Musikanten ihr „Wir lagen vor Madagaskar“ ausklingen ließen, riefen Bürgermeister Marcus Hoffeld und Winfried Burger, Vorsitzender des Viezfest-Orga-Ausschusses, zunächst die scheidende Königin Nathalie I. (Zimmer) und ihre Prinzessin Laura Fox auf die Bühne.

Nachdem Hoffeld noch einmal an die glänzend erledigten Repräsentationsaufgaben des letztjährigen „Viez-Adels“ erinnert und sich dafür im Namen der Stadt bei allen bedankt hatte, zog die scheidende Königin Nathalie I. eine ebenso zufriedene wie dankbare Bilanz ihrer ausklingenden Amtszeit.

Wie gut sich das Trio in seinem Amtsjahr 2018/19 verstanden hatte, wurde deutlich, als die scheidende Königin ihrer Prinzessin Laura ein kleines Präsent überreichte. Sie wünschte ihren Nachfolgerinnen noch viel Erfolg, und dann war es Sache des Bürgermeisters, ihr die Königinnenkrone aus der Frisur zu zupfen, ohne dabei Schaden anzurichten. Anhaltender Applaus dokumentierte letztlich dem „geadelten Trio“, im vergangenen Jahr alles richtig gemacht zu haben.

Die neue Viezkönigin Laura II. (Fox) musste gar nicht erst auf die Bühne gebeten werden – sie stand ja schon dort, zunächst noch als Prinzessin der vergangenen Amtszeit. Als neue Viezkönigin stehen ihr in diesem Jahr die Prinzessinnen Celina Fischer und Jana Weiten zur Seite.

Dann bewies Bürgermeister Martcus Hoffeld wieder handwerkliches Geschick, als er Laura II. die Krone der Merziger Viezkönigin für das Amtsjahr 2019/20 in die schmucke Frisur schob, ohne dabei die Locken zu derangieren. Als auch die beiden Prinzessinnen mit ihren noblen Schärpen ausstaffiert worden waren, jubelte das Publikum dem neuen Viez-Dreigestirn zu.

In ihrer Antrittsrede erinnerte Laura II. zunächst an das stolze Jubiläum: 50 Jahre Merziger Viezfest. Besonders freue sie sich darüber, mit Celina Fischer und Jana Weiten zwei Prinzessinnen an ihrer Seite zu wissen, „die genau wie ich den Apfel in ihren Herzen tragen“. Ihr besonderer Dank gelte darüber hinaus neben den Sponsoren insbesondere den Menschen, die in Merzig bereits seit einem halben Jahrhundert das Viez-Gefühl leben. Die frisch gekrönte  Hoheit  forderte abschließend alle Zuhörer auf: „Viezen wir gemeinsam!“

Und schon betrat der „saarländische Hochadel“ von der Bierkönigin bis zur Weinkönigin mit ihren Prinzessinnen die Bühne, um das neue Viez-Dreigestirn aus Merzig in ihrer Mitte begrüßen zu können. Damit wurde es dann auch prompt eng auf der Bühne, als die jungen Damen in ihren prächtigen Kleidern von den Fotografen so positioniert wurden, dass schöne Gruppenfotos entstehen konnten.

Mit den Klängen des Fanfarencorps „Die Särkower“ endete dann dieser offizielle Teil, und die Besucher konnten sich wieder dem Markt der Köstlichkeiten zuwenden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung