1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Beim ersten Kinderumzug in Hilbringen steppte der Bär

Kostenpflichtiger Inhalt: Hilbringen : Bunte Vögel feiern mit Phantasiegestalten

Die Sonne begleitete den närrischen Nachwuchs beim ersten Kinderumzug am Freitagnachmittag in Hilbringen.

Mit kleinen Schritten setzt sich der närrische Nachwuchs in Hilbringen in Bewegung. Noch etwas unsicher blicken die als wilde Raubkatzen verkleideten Kinder die Besucher am Straßenrand an. „Los, geht verteilen“, werden sie ermutigt, dann trauen sie sich. In ihren selbstgemachten Kostümen tippeln sie auf das närrische Volk zu, greifen mit ihren Händen nach den Süßigkeiten in ihren Taschen und verteilen diese an die Piraten, Minions oder Hexen am Rand – direkt in die Tüten der kleinen Faaseboozen, deren Augen augenblicklich anfangen zu leuchten.

Dass die Schokolade und Bonbons nicht geworfen werden, gehört zum ersten Kinderumzug in Hilbringen dazu, auch statt Alkohol werden vitaminreiche Fruchtsäfte an Groß und Klein verteilt. So will es der Initiator des Kinderumzugs, der Musikverein Hilbringen Euterpe, wie Norbert Barbian, ehemaliger Vorsitzender, erzählt. „Nach 50 Jahren gibt es in Hilbringen endlich wieder einen Kinderumzug“, sagt Barbian erfreut.

Genau acht Fußgruppen haben sich laut Ortsvorsteher Stefan Dorbach zum Fastnachtszug angemeldet – darunter die Särkover Narrengilde und die lustigen Sänger aus Ballern, aber auch die Tanzgarde der Brotdorfer Quakenbacher, die Saargaubande und private Gruppen. Sogar die Merziger Viezkönigin Laura II. gibt sich die Ehre und macht mit ihrer Prinzessin beim närrischen Treiben mit.

Angeführt wird der lustige Umzug vom Jugendorchester des Musikvereins, das mit seinen Trompeten, Gitarren, Klarinetten und Trommeln gut gelaunt durch die Straße schlängelt. Neben zuckersüßen Kleinigkeiten verteilen Raben und andere fantasievolle Vögel auch Partyhüte und bunte Tiermasken an das närrische Volk, das zahlreich und kunstvoll kostümiert zur Premiere des Kinderumzugs erschienen ist. Natürlich ist mit Ende des Umzuges noch lange nicht Schluss. Im Pfarrzentrum geht die bunte Sause weiter – bei der Kinderfastnacht gibt es viel Musik, Gaudi, so manches Tänzchen und Polonaise.