Bei „Wahlversammlung“ bleibt kein Auge trocken

Bei „Wahlversammlung“ bleibt kein Auge trocken

Ähnlichkeiten zur Lokalpolitik sind möglich und gewollt – das versprechen die Theaterfreunde Links der Saar für ihr neues Stück „Wahlversammlung“. Zu sehen ist es in Orscholz, Schwemlingen und Büdingen.

Mit drei Aufführungen treten die Theaterfreunde Links der Saar Schwemlingen , gegründet 1998, wieder an die Öffentlichkeit und wollen ihrem Publikum angenehme Unterhaltung und unvergessliche Abende bescheren. "Wahlversammlung" heißt der lustige Dreiakter von Walter G. Pfaus. "Wir zeigen, wie Kommunalpolitik funktioniert. Ähnlichkeit mit lokalen Kommunalpolitikern und örtlichen Begebenheiten sind durchaus möglich und auch gewollt", beschreibt Spielleiterin Renate Linz das Theaterstück.

Ihren Laiendarsteller hat sie die Rollen auf den Leib geschneidert. Wochenlang wurde geprobt, das passende Bühnenbild ist inzwischen gebaut, die Requisiten und Kostüme sind ausgewählt. Plakate sind entworfen und kündigen die Vorstellungen an. Augenblicklich wird Wert auf den letzten Schliff im Hinblick auf Gestik und Mimik gelegt. "Unsere Zuschauer kommen voll auf ihre Kosten, sie werden viel zu lachen haben", verspricht die erfahrene Spielleiterin.

Und wer die Laiendarsteller kennt, lässt sich das Vergnügen nicht entgehen, weil er weiß, dass ihnen dies wiederum vollauf gelingen wird. Da wird wohl kein Auge trocken bleiben, wenn sich der Vorhang zum ersten Akt öffnet. In der Dorfkneipe von Rita Mager ist eine Wahlversammlung anberaumt. Versammlungsleiter Franz Kaube, genannt "Cowboy", will mit seinen Parteifreunden Otto Hund und Lotte Strohberg den parteilosen und allseits beliebten Ortsvorsteher Beppo Kranz für ihre Partei abwerben. Dabei sind sie in der Wahl ihrer Mittel alles andere als zimperlich. Lügen, Intrigen und Manipulationen werden ganz selbstverständlich eingesetzt, um ihre Ziele zu erreichen.

Hierbei werden sensible Naturen, wie Max Bierer, gnadenlos beiseite gefegt. Gott sei Dank, dass es auch kritische Einwohner wie Emil Wecker, Hanni Holz und Hilde Nessel gibt. Mehr wird nicht verraten. Aber wie gesagt, das Kommen lohnt sich.

Termine: Die Aufführungen sind samstags - im Cloef-Atrium Orscholz am 5. März, in der Saargauhalle in Schwemlingen am 12. März und im Bürgerhaus Büdingen am 19. März. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Eintrittskarten sind zum Preis von acht Euro in der Tourist-Info im Cloef-Atrium Orscholz und in der Tourist-Info in Mettlach erhältlich. Infos: Tel. (0 68 65) 9 11 50 und Gänseblümchen Schwemlingen , Telefon (0 68 61) 93 78 50.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKTheaterspieler im aktuellen Stück "Wahlversammlung": Franz Kaube (Versammlungsleiter) - Winfried Tritz; Otto Hund (seine rechte Hand) - Lukas Schneider; Lotte Strohberg (Gemeinderätin) - Stefanie Kiefer; Hanni Holz (Kandidatin) - Rosi Koch; Max Bierer (Kandidat) - Christoph Schneider; Emil Wecker (Meckerer) - Dirk Petry; Hilde Nessel (die Neue im Ort) - Ilse Sirker; Beppo Kranz (Ortsvorsteher) - Bernd Sier; Rita Mager (Wirtin) - Semcha Ripplinger; Dorfbewohner - Tobias Sirker. Spielleitung: Renate Linz; Bühnenbau: Claus und Anke Linz, Tobias Sirker; Maske: Heidi Schmitt. eb

Mehr von Saarbrücker Zeitung