1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Bands rocken für SOS-Kinderdorf

Bands rocken für SOS-Kinderdorf

Jestan Los geht es um 18 Uhr mit dem Akustik-Trio Jestan. Das sind drei junge Musiker, die sich in der Schulzeit kennenlernten und auf so manchen Partys und Grillfesten mit ihren akustischen Instrumenten den Zuhörern richtig einheizten, bis sie schließlich 2005 ihre Band gründeten

Jestan Los geht es um 18 Uhr mit dem Akustik-Trio Jestan. Das sind drei junge Musiker, die sich in der Schulzeit kennenlernten und auf so manchen Partys und Grillfesten mit ihren akustischen Instrumenten den Zuhörern richtig einheizten, bis sie schließlich 2005 ihre Band gründeten. Bis heute besteht diese aus Jens Leinenbach (Bass und Gesang), Stefan Jochum (Gitarre und Gesang) und Andreas Biehler (Gesang und Gitarre). Trotz ihrer ausschließlich akustischen Besetzung spielen die Drei weit mehr als nur "Lagerfeuermusik". Sie verstehen es bestens, Rockklassiker, Oldies und moderne Songs in einem abwechslungsreichen Programm zu vereinen. Nicht nur Covermusik, sondern auch einige Eigenkompositionen sind im Repertoire der jungen Band vorhanden. Jestan ist eine Band, die auf Grund ihres breiten Spektrums den individuellen Musikgeschmack bei den Zuhörern trifft und für ausgelassene Stimmung im Publikum sorgt.No JusticeDen Anfang in Sachen Punk-Rock machen beim Festival die vier Jungs von No Justice. Sie haben diverse Auftritte (unter anderem bei Rock am Bach, dem Heart-Beat-Festival, Rock om Gau) absolviert als Support für angesagte Bands. Ihre Musik lässt sich nur schwer einstufen. Die Band umschreibt das Genre aber meist als "Alternative Punk". Dies liegt wahrscheinlich daran, dass jeder in der Band andere Einflüsse in die Musik einbringt. No Justice sind: Manu (Gesang), Christian Baldauf (Bass), Mexxi (Gitarre) und Fabian Pfeifer (Drums).The SerpitDanach werden The Serpit die Bühne betreten. Die Band entstand 2007 aus Jonas Hafner (Schlagzeug), Andreas Lion (Gitarre/Backgrounds) und Matteo Schwanengel (Gitarre/ Gesang). Doch der Anfang gestaltete sich schwieriger als gedacht, da niemand für sie die Grundtöne achtelte. Also machten sie sich auf die Suche nach einem Bassisten, der ihre große Leidenschaft zur Musik teilen würde. Es verging ein halbes Jahr, bis sie dann endlich auf Eren Selcuk stießen und mit ihm die ersten Lieder aufnahmen. Die Vier probten intensiver den je und schrieben eigene Lieder. Diese verpackten sie mit viel Liebe zur Musik zu energiegeladenen Live-Shows in den Jugendclubs in Losheim, Merzig und Saarlouis. Ein besonderes Highlight war die Teilnahme am Local Vision Band Contest in Wadern, bei der sie unter zehn Bands den dritten Preis abräumten. Sie entwickelten sich zu einer Band, die versucht, alle möglichen Einflüsse in ihre Lieder einzubauen und daraus eine Richtung zwischen Alternative und Grunge-Rock einzuschlagen, Grunge N' Roll. The Serpit - eine junge Band, die versucht, mit eingängigen Melodien sowie treibenden als auch druckvollen Riffs die Bühne zu rocken.Saddest MessiahAls Co-Headliner werden Saddest Messiah ihr Bestes geben. Die Metalcore-Fraktion aus Merzig heizt das Publikum mit gewaltigen Mosh-Parts, Metalriffs und packenden Refrains an. Saddest Messiah setzt sich aus Nico Dietzen, Martin Frank, Dominik Gimler, Fabian Lauer und Chris Heintz zusammen. Ende diesen Jahres wird ihre Debüt-EP "Coming from the skies" erscheinen. Die Musikrichtung, in der sich Saddest Messiah wiederspiegelt, kann man zwischen Metal und Hardcore einordnen. Die Band lässt sich dabei von Bands wie Unearth, Darkest Hour, All that remains oder Still remains inspirieren, ohne sich als Abklatsch deuten zu lassen. The Overdraft Der Headlinder des Open Airs sind die Punk-Rocker aus Hildesheim, The Overdraft. Nicht wegen des Styles, sondern aus Leidenschaft Mit einer intensiven Mischung aus modernem, emotionalem Punkrock und strammen Hardcore-Parts gehören sie mit zu den angesagtesten Punk-Rock-Bands in Deutschland. Momentan sind die Jungs auf Deutschland-Tour und machen auch in Hilbringen einen Zwischenstopp, um wieder einmal dem Saarland zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat. redEinlass ist an diesem Samstag ab 17.30 Uhr und der Beginn dann um 18 Uhr. Der Eintritt beträgt vier Euro.Nähere Informationen zu der Veranstaltung gibt im SOS-Kinderdorf Saar bei Joachim Selzer unter Telefon (06871) 93984-0.

 Metal aus Merzig: Saddest Messiah.
Metal aus Merzig: Saddest Messiah.
 The Serpit mixen viele Stile.
The Serpit mixen viele Stile.
 Jestan spielen Akustik-Rock.
Jestan spielen Akustik-Rock.

Auf einen BlickDie Veranstalter möchten noch einige besondere Hinweise geben:Die Besucher, die mit Autos kommen, möchten bitte die ausgewiesenen Parkplätze im Wohngebiet Seitert und vor dem Kinderdorf nutzen, da das Dorf für Autos gesperrt sein wird.Besucher unter 16 Jahren sollten eine Einverständniserklärung für den Besuch des Konzertes nach 22 Uhr von ihren Eltern dabei haben. Seitens des SOS-Kinderdorfes als Jugendhilfeeinrichtung wird besonders darauf hingewiesen, dass an Jugendliche unter 16 Jahren kein Alkohol ausgeschenkt wird, weswegen die Besucher unbedingt einen Personalausweis bei sich haben sollten.Weiterhin werden die mit dem Auto anreisenden Besucher gebeten, vor und nach der Veranstaltung verkehrsgerecht an- und abzufahren und zu parken. red