Bald ein zweiter Eisbär?

Merzig. Mittlerweile ist der Eisbär im Merziger Naturbad Heilborn 74 Jahre alt geworden. 1936 hat der Merziger Bildhauer Jupp Schwindling (1912 bis 1957) das Eisbären-Paar geschaffen, das nach acht Jahren 1944 auseinander gerissen wurde. Eine britische Fliegerbombe sorgte bei einem Luftangriff auf Merzig dafür, dass der verbliebene Eisbär seither ein einsames Dasein fristet

Merzig. Mittlerweile ist der Eisbär im Merziger Naturbad Heilborn 74 Jahre alt geworden. 1936 hat der Merziger Bildhauer Jupp Schwindling (1912 bis 1957) das Eisbären-Paar geschaffen, das nach acht Jahren 1944 auseinander gerissen wurde. Eine britische Fliegerbombe sorgte bei einem Luftangriff auf Merzig dafür, dass der verbliebene Eisbär seither ein einsames Dasein fristet. Anfang der 1950er Jahre wurde der Versuch unternommen, den fehlenden Eisbären durch eine Reproduktion zu ersetzen. Der Versuch misslang, der Brennvorgang scheiterte. Der Merziger Eisbär ist immer noch alleine.Zumindest im Sommer hat der Eisbär etwas Gesellschaft, wenn sich hier Badegäste tummeln. Aber auch das wäre beinahe gescheitert. Bekanntlich musste erst eine Bürgerinitiative das marode Freibad vor der endgültigen Schließung bewahren. Der "Heilborn" ist heute wieder ein Schmuckstück. Und der Eisbär könnte bald wieder die Gesellschaft eines Artgenossen haben. Denn hier will niemand, dass die Eisbären aussterben.Chancen stehen gutVor wenigen Monaten wurde im Merziger Fellenberg-Museum eine Ausstellung über das Lebenswerk von Eisbären-Schöpfer Jupp Schwindling eröffnet. SZ-Redakteur Wolf Porz hatte bei dieser Gelegenheit dazu aufgerufen, den zweiten Eisbären wieder herzurichten. Museums-Direktorin Dr. Ingrid Jakobs war von der Idee begeistert. Ebenso rund 50 Merziger Ausstellungsbesucher. Sie hätten am liebsten sofort in den Geldbeutel gegriffen, um die Idee zu realisieren. Saartoto-Direktor Jürgen Schreier will sich für das Projekt einsetzen. Die Heilborn-Bürgerinitiative stellte als Grundstock der Erneuerungsmaßnahme ihr Vereinsvermögen bereit. Bauunternehmer Uwe Mike will aktiv beim Wiederaufbau helfen. Die Chance, das zweite Tier wieder herzustellen, scheint immer realistischer.Vor wenigen Tagen sollte sich die erfolgreiche Heilborn-Bürgerinitiative auflösen. Ein Treffen hierzu war auf Schloss Fellenberg geplant. Doch die Hitze und die gleichzeitige TV-Übertragung von der Fußball-Weltmeisterschaft hielten die Besucher bis auf eine Handvoll leider fern. Das Restvermögen der BI beläuft sich auf etwa 600 Euro. Es soll jetzt den Grundstock bilden für die Eisbär-Aktion. Ob hierfür auch ein neuer Verein gegründet wird, ist offen. Fest steht indessen, dass sich ein Konsortium gegründet hat, dass sich die Wiederbelebung des Eisbären-Paares auf die Fahnen geschrieben hat. Dem Gremium gehören an: Helmut Schwindling, Sohn des Bildhauers Jupp Schwindling, Museumsdirektorin Dr. Ingrid Jakobs, SZ-Redakteur Wolf Porz und der Merziger Beigeordnete Patrick Maurer. Für Spenden wurde ab sofort ein "Sonderkonto Eisbär" eingerichtet: Konto 20 20 10 Sparkasse Merzig-Wadern, BLZ 593 510 40. fs

HintergrundBei der Einweihung der Eisbären-Gruppe 1936 schrieb die "Merziger Volkszeitung": "Den Künstler leitete bei dem Entwurf, wie er selbst sagt, der Gedanke, den Besuchern des Merziger Schwimmbades ein Symbol zu schaffen, das mit Wasser und Land in enger Berührung steht, zugleich aber als Vorbild für Schwimmenkönnen, als Typ der Gesundheit und Kraft gelten kann. Dass Josef Schwindling als geborener Merziger mit besonderer Liebe und Begeisterung an seine Arbeit ging, kam natürlich seinem Werke zu gute, und so wurde hier eine Plastik geschaffen, die nicht nur unserer gesamten Badeanlage zur Zierde gereicht, sondern zugleich Zeuge unseres heimischen Kunstschaffens ist. Der junge Meister kann stolz sein auf sein Werk." fs