| 20:57 Uhr

Ausstellung über Fair Trade
Schüler klären über Fairen Handel auf

Die Schüler des Merziger GaS präsentierten im Rathaus die Ergebnisse ihrer Umwelt-AG.
Die Schüler des Merziger GaS präsentierten im Rathaus die Ergebnisse ihrer Umwelt-AG. FOTO: Pia Schäfer/Stadt Merzig
Merzig. Die Plakate der Umwelt-AG des Merziger Gymnasiums am Stefansberg sind noch bis 15. Oktober im Rathaus ausgestellt. red

Die Umwelt-AG des Gymnasiums am Stefansberg hat sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema „Fairer Handel“ beschäftigt. Die Ergebnisse ihrer Recherche sind noch bis Montag, 15. Oktober, im Foyer des Neuen Rathauses in Merzig zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zu sehen. Die Ausstellung ist Teil der „Fairen Woche“, die am kommenden Freitag zu Ende geht.


Zur Ausstellungseröffnung am 20. September – bewusst am Weltkindertag, um ein deutliches Zeichen „für Kinderrechte und gegen ausbeuterische Kinderarbeit“ zu setzen, wie es in der Mitteilung der Stadt heißt – waren viele Gäste und Besucher ins Neue Rathaus gekommen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Marcus Hoffeld und Jürgen Neisius, Lehrer und Leiter der Umwelt-AG, erklärten die Schüler des GaS, was sie in den vergangenen Monaten in der AG zum Thema Fairer Handel recherchiert haben. Zunächst zeigten sie in einer Präsentation die Unterschiede in den Lebensbedingungen zwischen den Industrie- und Entwicklungsländern auf. Dabei ging es aber nicht nur um den Fairen Handel, es wurde auch der Bogen gespannt zur Bevölkerungsentwicklung auf der nördlichen und der südlichen Halbkugel. Schlechte Lebensbedingungen, Arbeitslosigkeit und Armut sind oftmals die Ursache dafür, dass Menschen ihre Heimat verlassen oder schlimmstenfalls sich Terrormilizen anschließen. Die sozialkritische Präsentation bot ausreichend Diskussionsstoff bei dem sich anschließenden Empfang.

Mit einem selbst gebauten Handwagen brachten die Schüler selbst hergestellten Apfelsaft und Viez, aus Äpfeln der Region mit. Die Umwelt AG bewirtschaftet nicht nur eine Streuobstwiese, sie erntet auch die Äpfel und verarbeitet diese. Der Apfelsaft mit dem Namen „Stefansberger“ wird bei Schulveranstaltungen ausgeschenkt und sowohl in Glasflaschen als auch im Tetrapack verkauft. Zudem wurde fair gehandelter Kakao aus frischer Landmilch angeboten sowie bio-faire Snacks nach dem Motto „lokal – regional – bio & fair“. Geschmacklich konnten die gereichten Getränke und Snacks ebenso überzeugen, wie zuvor die Präsentation.



Die Fairtrade-Projektbeauftragte der Kreisstadt Merzig, Pia Schäfer, zeigte sich erfreut über den Erfolg der Ausstellungseröffnung und die große Besucherzahl. Sie bedankte sich beim Gymnasium am Stefansberg, stellvertretend bei Schulleiter Albert Ehl und Jürgen Neisius, für die außergewöhnliche Ausstellung sowie bei allen Unterstützern der Fairtrade-Kampagne. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung tagte noch die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Merzig, um gemeinsam neue Ziele und Aktivitäten zu definieren.

Die „Faire Woche“ läuft unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ bereits seit 14. September und endet am kommenden Freitag. Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Bundesweit sind dies jährlich mehr als 2000 Aktionen. Auch die Kreisstadt Merzig, die seit 2016 den Titel „Fairtrade-Town“ trägt, beteiligt sich in diesem Jahr erstmals mit verschiedenen Aktionen.

Fragen, Ideen und Anregungen zum Thema Fairer Handel an die Kreisstadt Merzig per E-Mail an fairtrade@merzig.de.