Ausrufezeichen des Aufsteigers

Aufsteiger SV Wahlen-Niederlosheim hat im zweiten Spiel der Verbandsliga-Saison den ersten Sieg eingefahren. Nur eine Woche nach der 0:5-Packung in Brotdorf ließ sich das Team auch von einem Rückstand nicht verunsichern.

Wenn das mal nicht die richtige Antwort war. Fußball-Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim hat nach der 0:5-Auswärts-Pleite beim FC Brotdorf zum Start in die neue Saison gleich im ersten Heimspiel an diesem Sonntag vor 250 Zuschauern mit einem 3:2-Sieg über den favorisierten SC Großrosseln einen Husarenstreich gelandet. "Was uns auch im vorigen Jahr ausgezeichnet hat, Leidenschaft, Kampfgeist und Wille zum Sieg, haben wir ins Spiel einbringen können", nennt Spielertrainer Nico Portz die erfolgsbringenden Komponenten. Vielleicht habe sich der Gegner nach seiner 2:1-Führung auch zu sicher gefühlt.

Im ersten Abschnitt hatte der starke Wahlener Torwart David Paulus seine Mannschaft im Spiel gehalten, unter anderem einen Elfmeter von Dominik Jochum (35. Minute) pariert. Sechs Minuten später besorgte Jill Seiwert die Führung für die Gastgeber. Eine Flanke von Christopher Seibel von der linken Grundlinie verwandelte er aus zehn Metern. Mit Beginn der zweiten Halbzeit gaben die Gäste aus Großrosseln dann Gas - und drehten durch Tim Latz (56.) und Jochum (65.) den Spielstand. Die Portz-Elf gab sich aber nicht geschlagen. Und erneut war dabei Seibel der Vorbereiter für ein Tor. Sein Zuspiel von der Außenlinie kam zu Kai Kautenburger, der den Ball am überraschten Gästetorhüter Fabian Quirin vorbei ins Netz spitzelte (73.). Vier Minuten vor Schluss leitete Portz mit einem Freistoß auf den langen Pfosten den Siegtreffer ein. Den zu kurz abgewehrten Ball donnerte Fabian Gimler aus 15 Metern ins Netz.

Einen weiteren Sieg konnte auch der FC Brotdorf landen. Die Elf behielt beim spielstarken und kämpferisch guten Aufsteiger SV Auersmacher II mit 2:1 die Oberhand und ist nach zwei Spielen Tabellenführer. Nach verteilten Spielanteilen und wenigen Torchancen in der ersten Halbzeit besorgte Pascal Schuler per Foulelfmeter die Führung (74.), nachdem Spielertrainer Klaus Peter Schröder gefoult worden war. Vier Minuten später gelang Auersmacher der Ausgleich, doch Brotdorf legte durch seinen Spielertrainer nach (81.). "Insgesamt wäre auch ein Unentschieden gerecht gewesen, aber die Moral und der Wille, das Spiel zu gewinnen, waren bei uns größer", fand Schröder.

Ein spätes Gegentor in der Nachspielzeit (91.) brachte die SG Perl/Besch auf die Verliererstraße. Aufsteiger SG Rehlingen/Fremersdorf gewann sein Kirmesheimspiel mit 3:2. Matthias Palmer konnte zuvor einen zweimaligen Rückstand der Obermoselaner wettmachen. Mit Thomas Wagner (52.) und Etienne Kintzig (75.) mussten gleich zwei Perler mit der Gelb-Roten Karte vom Platz, dazu noch ein Rehlinger.

Der SV Losheim kassierte mit dem 1:3 beim SV Karlsbrunn die zweite Niederlage. Einen frühen Rückstand (10.) konnte Marcel Hammes neun Minuten später zwar egalisieren, doch mit einer Tätlichkeit samt Platzverweis erwies er seiner Elf einen Bärendienst (42.). Eine Minute zuvor hatte Karlsbrunn das 2:1 erzielt. "Es war mehr drin. Wir waren auch in Unterzahl nicht schlechter", sagte SVL-Trainer Uwe Feller. Nach zwei Spielen ohne Punkt stehe man jetzt unter Zugzwang.