| 19:39 Uhr

„Aus Azubis werden Mitarbeiter“

Bei der V&B Fliesen GmbH sind 15 neue Auszubildende in ihre Berufsausbildung gestartet. Foto: V&B
Bei der V&B Fliesen GmbH sind 15 neue Auszubildende in ihre Berufsausbildung gestartet. Foto: V&B FOTO: V&B
Merzig. Sie wollen Industriekaufleute werden, Industriemechaniker oder auch Stoffprüfer für Keramik. Die insgesamt 15 neuen Auszubildenden der V&B Fliesen GmbH haben jetzt die Chance für einen vielversprechenden Start ins Berufsleben. red

15 neue Auszubildende starteten vor wenigen Tagen bei der V&B Fliesen GmbH in Merzig ins Berufsleben. "Die V&B Fliesen GmbH bleibt sich ihrem Anspruch treu, jungen Menschen in der Region eine berufliche Zukunft zu bieten", teilt das Unternehmen hierzu mit. Mit sechs Auszubildenden stellen die Industriekaufleute den größten Anteil in der Gruppe der Unternehmens-Neuzugänge. Auch im gewerblich-technischen Bereich ist das Merziger Unternehmen stark vertreten: Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkräfte für Lagerlogistik und Stoffprüfer Keramik haben am 16. August ihre Ausbildung begonnen. Darüber hinaus werden zwei Studierende an der Akademie der Saarwirtschaft gefördert (BWL und Wirtschaftsingenieurwesen).


Mit einer Begrüßung und Betriebsbesichtigung startete der erste Arbeitstag der jungen Mitarbeiter. Weiter geht es mit Informationsveranstaltungen rund um das Unternehmen und einem Tag im Kletterpark, um sich besser kennen zu lernen.

Chancen für junge Menschen

"Aus Auszubildenden werden Mitarbeiter!" Diese Devise trifft nach Ansicht von Personalleiter Frank Detemple auf die V&B Fliesen GmbH zu. "Zahlreiche unserer früheren Auszubildenden haben im Unternehmen ihren Weg gemacht," sagt Detemple weiter. "Wir geben jungen Menschen Chancen und in der Regel wissen sie, diese zu nutzen. So unterstützen wir auch nach der Ausbildung, indem wir zum Beispiel das berufsbegleitende Bachelorstudium ermöglichen oder den Industriemeister Keramik fördern." Und auch an die individuelle Vorsorge werde gedacht: Das Unternehmen zahlt allen Auszubildenden eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Jedes Jahr bildet das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 40 junge Menschen in verschiedenen Ausbildungs-Jahrgängen aus. Damit sei die Ausbildungsquote "höher als bei manch großen Unternehmen in der Region", heißt es von Firmenseite.