1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Apfelbaumpflanzen auf Merziger Gesundheitscampus

Merzig : Apfelbäume sprießen auf Gesundheitscampus

Ganz im Bild des Apfels stand der gestrige Montag am Gesundheitscampus auf dem Gelände des SHG-Klinikums Merzig – der erste von mehreren Apfelbäumen wurde auf dem Gelände gepflanzt. Besonderer Gast war an diesem warmen Herbsttag Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU).

Selbstverständlich ging es vor allem um den symbolischen Gehalt des Apfels, dennoch monierte die Ministerin, dass es zunächst kein frisches Obst gab: „Ganz ehrlich, meine Damen und Herren, ich vermisse die Äpfel“, sagte die Politikerin und hatte die Lacher auf ihrer Seite. Die Gesundheitsministerin hatte aus dem Landtag die Merziger Abgeordneten Martina Holzner (SPD) und Frank Wagner (CDU) mitgebracht. Die Stadt Merzig wurde durch Bürgermeister Marcus Hoffeld, den ersten Beigeordneten Dieter Ernst und den Merziger Ortsvorsteher Manfred Klein vertreten.

Die Ministerin lobte den Campus und die Bemühungen der Kreisstadt Merzig, die dieses Projekt vor drei Jahren aus der Taufe hob. „Es ist toll, dass man hier alles aus einer Hand bekommt. Ich freue mich, dass man in Merzig den Mut hat, zu investieren. Nur so können wir vorankommen. Und es ist schön zu sehen, dass der  Gesundheitscampus immer weiter wächst. Besonders ältere Menschen sind hier hervorragend versorgt, und wir werden ja alle immer älter, wovon gerade wir Politiker ja oft reden.“

„Der Apfel ist nicht nur das Symbol Merzigs, sondern er steht auch für Gesundheit, die Viezregion und den Gesundheitscampus“, erläuterte Armin Streit, Campusvorsteher und Mitglied der Interessensgemeinschaft (IG) Gesundheitscampus Merzig. Aus der Symbolkraft des Apfels sei die Idee entstanden, an mehreren Stellen auf dem Gelände rund um das Klinikum Apfelbäume zu pflanzen. Den gestrigen Montag stellte die IG passenderweise unter das Motto „Tag des Apfels“ und setzte entsprechend Gerichte mit Äpfeln für Patienten und Gäste auf den Speiseplan, wie SHG-Geschäftsführer Bernd Mege ergänzte.

„Ich hoffe, dieser Baum wird bald Früchte tragen“, sagte Bürgermeister Hoffeld. „Aber eins ist sicher, dieser Baum wird nicht so schnell wachsen wie der Gesundheitscampus“, meinte der Verwaltungschef weiter. Denn der Campus bestehe seit 2015, wie Hoffeld zusammenfasste, und soll damals wie heute der Stärkung des Gesundheitsstandortes Merzig und insbesondere des SHG-Klinikums dienen. Neben der Kreisstadt  gehört auch das Gesundheitsministerium zu den Projektpartnern und fördert die Weiterentwicklung der Einrichtung  mit einem Landeszuschuss.

Dann setzten Ministerin Bachmann, Hoffeld, Mege und  Streit den Spaten an, um den ersten Baum  zu pflanzen. Die Apfelbäume wurden von den Merziger Baumschulen Conrad, Grau und Leick gespendet, wie Hoffeld anfügte. An jedem neu gepflanzten Apfelbaum werde zudem eine Wellenbank aufgestellt – die für den ersten Baum stand gestern schon. Und sie komme bereits gut an, wie Mege sagte – Patienten,  Besucher und Mitarbeiter legen sich nach seinen Worten gerne darauf, um sich eine Auszeit zu gönnen.

Schließlich wurde Bachmanns Wunsch nach einem Apfel doch noch erfüllt – und zwar doppelt: Die Klinik hatte nicht nur einen Korb erntefrischer Äpfel, sondern auch mehrere Bleche voller Apfel-Muffins  vorbereitet. „Jetzt kriege ich Äpfel, sehen Sie, man muss es nur ansprechen“, freute sich Bachmann.