Angriff auf Schiedsrichter nach Fußballspiel in Merzig bei C-Jugend

Kostenpflichtiger Inhalt: Brutales Ende einer Fußball-Partie : Nach C-Jugend-Begegnung in Brotdorf – Schiedsrichter wird krankenhausreif geschlagen

Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung kommt Unparteiischer aus Weiskirchen in Merziger Klinik.

Nach Abpfiff einer C-Junioren-Begegnung in Merzig-Brotdorf am Samstagnachmittag (24. August) ist der Schiedsrichter hinterrücks zusammengeschlagen worden. Entsprechende Informationen der Saarbrücker Zeitung hat ein Polizeisprecher am Sonntag bestätigt.

Demnach war der 37-Jährige nach dem Fußballspiel ins Vereinsheim gegangen und bat die Bedienung am Tresen um den Schlüssel seiner Kabine. In diesem Augenblick bekam er unvermittelt zwei Faustschläge auf Kopf und Nacken. Dem Opfer wurde schwarz vor Augen. Die Wirtin schrie um Hilfe, ein Gast ging dazwischen. Wenig später kam der Unparteiische aus Weiskirchen mit Verdacht auf Gehirnerschütterung nach Merzig ins Krankenhaus.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 42 Jahre alten Mann aus der Gemeinde Beckingen handeln. Er sei der Vater einer der jungen Kicker der Gastmannschaft, die an der Partie beteiligt gewesen waren. Der Mann bestreitet in einer ersten Vernehmung die Tat.

Vor dem brutalen Zwischenfall waren sportlich JFG Saarschleife 2 und SG Honzrath-Haustadt 1 (Beckingen) aufeinandergetroffen. Während des Verlaufs soll es zwei rote Karten gegeben haben. Unklar ist bisweilen, ob dies der Auslöser für den Übergriff auf den Schiri war. Zu seinem aktuellen Gesundheitszustand machte die Polizei keine Angaben.

Das Spiel der Zwölf- und 13-Jährigen ging 3.2 für JFG Saarschleife 2 aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung