| 20:13 Uhr

Handball-Derby
Am Seffersbach geht die Post ab

Brotdorf. Handball-Saarlandligist Brotdorf fordert den HSV Merzig-Hilbringen zum Stadt-Duell. Von Roland Schmidt

Wombats gegen Wölfe, die Zweite: In der Brotdorfer Seffersbachhalle geht an diesem Samstag tierisch die Post ab, wenn die Handballer vom Turn- und Sportverein den HSV Merzig-Hilbringen um 19.30 Uhr zum Saarlandliga-Derby bitten. Die Vorfreude in beiden Lagern ist riesig, das Interesse groß.


Anders als im Hinspiel wird es an der Kasse diesmal aber keine Warteschlange geben – aus simplem Grund. „Die Partie ist ausverkauft. Wir stellen zusätzlich Bänke auf und nutzen alle Stehplätze, aber die Hütte ist voll – leider“, bedauert TuS-Boss Christoph Rehlinger. Beim 31:29-Sieg seiner Mannschaft im Merziger Thielspark schauten im November fast 800 Fans zu und sorgten für einen Liga-Rekord. Diesmal fiebern „nur“ rund 450 Zuschauer hautnah mit, aber es gibt noch eine Möglichkeit, vor Ort dabei zu sein: „Wir übertragen das Spiel im Foyer auf großer Leinwand und draußen auf einem Monitor, live und mit Ton“, berichtet TuS-Video-Experte Jan Weber vom Zusatzangebot für kartenlose Fans.

Direkte und indirekte Beobachter werden ihr Kommen sicher nicht bereuen. Da muss man kein Hellseher sein. „Beide Teams spielen aktuell einen guten Handball. Ich erwarte ein kampfbetontes Duell mit einer Entscheidung in den letzten Minuten“, prophezeit Thomas Schmitt. Der Ex-Trainer der früheren Spielgemeinschaft HF Merzig-Brotdorf und langjährige TuS-Trainer kennt Teams und Spieler gut. Sein Tipp: „27:26 – ein knapper Heimsieg für unsere Wombats.“



Ralf Kreibig könnte mit der Prognose des Vor-Vorgängers gut leben. Auf dieses emotionsgeladene Spiel freuten sich Mannschaft und Umfeld schon seit Wochen, erzählt der neue TuS-Trainer und verspricht: „Wir werden hoch motiviert sein und versuchen, den Heimvorteil zu nutzen.“ Mitte Februar hatte er den freigestellten Ex-Trainer Markus Zeimet unerwartet beerbt. Unter Kreibigs Regie gab es seitdem die 25:29-Niederlage in Merchweiler, den 46:28-Heimsieg gegen die HF Illtal II und zuletzt den 26:25-Erfolg in Schmelz. „Wir haben zu unserem Spiel zurückgefunden, aber Merzig hat seit Wochen nicht verloren. Die Aufgabe wird schwer“, sagt Kreibig und erwartet ein enges Match.

Kurios: Nach dem Sieg im Hinspiel, dem ersten Punktspiel nach der Trennung der beiden Vereine vor vier Jahren, lag Brotdorf sogar zwei Punkte vor dem HSV, schwächelte dann und geriet sogar in Abstiegsgefahr. Merzig verlor seitdem nur noch ein Spiel und katapultierte sich auf Rang zwei.