1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Änderungen in Merzig ab Montag aufgrund der neuen Verordnung

Merzig : Viele Läden dürfen wieder öffnen

Durch die Lockerungen der Corona-Einschränkungen ändert sich in der Stadt Merzig ab Montag einiges.

Seit einigen Wochen gibt es Einschränkungen in unserem Leben, von denen auch die Bürger in Merzig betroffen sind. Der größte Teil der Bevölkerung hat sich in dieser Zeit laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung „vorbildlich verhalten und die geltenden Regeln beachtet“. Dass diese Maßnahmen greifen und die Tendenz im Kampf gegen das Virus in die richtige Richtung geht, zeigen die aktuellen Zahlen. „Fast alle haben durch vorbildliches Verhalten dazu beigetragen“, stellte Bürgermeister Marcus Hoffeld fest und bedankte sich dafür nochmals bei allen.

Im nächsten Schritt gelte es, einerseits weiter dafür zu sorgen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, andererseits wieder in ein normaleres Leben zurückzufinden. Konkret bedeutet dies nach Angaben der Verwaltung für das Leben in Merzig: Ab Montag, 20. April, werden wieder sämtliche Bürgeranliegen im Bürgerbüro der Kreisstadt bearbeitet. Um größeren zeitgleichen Andrang zu verhindern, und damit im Sinne des Gesundheitsschutzes für städtische Mitarbeiter sowie für die Besucher, erfolgt die Bearbeitung der Bürgeranliegen weiter nur nach telefonischer Terminvereinbarung unter Tel. (0 68 61) 85-0. Außerdem werden alle Besucher darum gebeten, einen Nasen-Mund-Schutz (auch selbstgenähte Schutzmasken) zu tragen.

Ab Dienstag, 21. April, ist die Stadtbibliothek für Besucher wieder geöffnet. Auch dort wird darum gebeten, dass alle Besucher einen Nasen-Mund-Schutz tragen. Geöffnet ist die Stadtbibliothek dienstags von 9 bis 13 Uhr, donnerstags von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen und lediglich per Telefon oder per Mail erreichbar sind das Kulturbüro, Tel. (0 68 61) 8 54 98, E-Mail kultur@merzig.de, sowie die Tourist-Info, Tel. (0 68 61) 8 53 30, Mail tourist@merzig.de.

Ab Montag, 20. April, ist das Wertstoffzentrum Merzig wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind montags von 10 bis 16 Uhr, dienstags von 7 bis 15 Uhr, mittwochs von 12 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 16 Uhr, freitags von 12 bis 18 Uhr sowie samstags von 8 bis 16 Uhr. Die Grüngutsammelstelle ist montags von 16 bis 18 Uhr, mittwochs von 13 bis 18 Uhr, freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Buchhandlungen sowie Auto- und Fahrradhändler können ab Montag, 20. April, unabhängig von der Größe des Ladenlokals ihre Betriebe öffnen. Alle Einzelhändler, die auf einer Fläche von maximal 800 Quadratmetern ihre Waren anbieten, können ab dem gleichen Datum ihre Geschäfte wieder öffnen. Es wird allerdings ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch weiterhin der notwendige Abstand in der Fußgängerzone und in den Geschäften eingehalten werden müsse. „Die Merziger Gastronomen können aus Gründen des Gesundheitsschutzes ihre Betriebe leider noch nicht öffnen“, heißt es aus dem Rathaus. Viele Gastronomen böten ihre Gerichte über einen Abhol- und Lieferservice an. Eine Übersicht dazu ist unter www.merzig.de/merzig-macht-mut einsehbar.

Zunächst bis zum 30. Juni werden im Bereich der Kreisstadt Merzig alle Veranstaltungen untersagt. „Mit Blick auf die Monate Juli und August steht bereits jetzt fest, dass das Altstadtfest, das Brotdorfer Freeschenfeschd, das Pannenflickerfescht in Schwemlingen, das Street-Food Festival, das Kinderfest sowie sämtliche Veranstaltungen des Kultur- und Kindersommers definitiv nicht stattfinden werden“, teilt die Verwaltung mit. Sämtliche städtischen Bürgerhäuser werden zunächst bis zum 30. Juni weiter nicht zur Verfügung stehen. Bis auf Weiteres bleiben sämtliche Sporthallen und städtische Sportanlagen, städtische Museen, Spielplätze, Jugendhäuser, der Wolfspark, Tierpark sowie das Freizeit- und Gesundheitsbad geschlossen.

Besucher der Stadtratssitzung am Donnerstag, 23. April, in der Merziger Stadthalle können nach Auskunft der Verwaltung an der Sitzung teilnehmen, wenn sie einen Nasen-Mund-Schutz mitbringen und diesen während der Sitzung tragen. Darüber hinaus wurde die Stadthalle so bestuhlt, dass Zuhörer einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten. In den nächsten Tagen soll es eine landesweite Regelung zu den Kindertageseinrichtungen respektive zu den Grundschulen geben. „Wenn diese vorliegt, wird die Kreisstadt Merzig über die Regelungen in den städtischen Kitas beziehungsweise Grundschulen informieren.“ Kurzfristig können jederzeit weitere Maßnahmen getroffen oder Einschränkungen gelockert werden, heißt es aus dem Rathaus. Es gelte aber weiterhin, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben und lediglich unaufschiebbare Termine wahrzunehmen.

Aktuelle Informationen stellt die Kreisstadt regelmäßig auf ihrer Internetseite www.merzig.de zur Verfügung.