1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Abschluss bei Aktion "Lesehelden" in der Stadtbibliothek Merzig

Projekt in der Merziger Stadtbücherei : Berufs-Helden, Helden-Berufe und jede Menge Lesestoff

Im Rahmen der bundesweiten Initiative „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung in Zusammenarbeit mit dem Borromäusverein und dem SOS-Gemeinwesen-Treffpunkt, vertreten durch Timo Wilhelm, organisierte die Stadtbibliothek Merzig ein Lese-Helden-Projekt.

Daran teil nahmen insgesamt 14 Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren. Vor kurzem feierte das Projekt seinen Abschluss.

Sechs spannende Lesewochen lagen da hinter den Teilnehmern, das Motto lautete in diesem Jahr „Helden-Berufe“. Vier „Berufshelden“ und zwei „Berufsheldinnen“ stellten den jungen Teilnehmern am Projekt ihre Tätigkeiten vor.

Bei der Krankenschwester Stephanie Warken wurden Verbände angelegt; Thomas Welsch von der Polizei demonstrierte die Effektivität seiner Handschellen. Die Ausrüstung und das Dienstfahrzeug wurden von den Kindern bestaunt und gemeinsam übten sie das Überqueren der Straße.

Begeistert inspizierten die Kinder den Wechsellader der Feuerwehr Hilbringen, der ausführlich von den beiden Feuerwehrmännern Andreas und Rüdiger Bell erklärt wurde. Und auch das abschließende Wasserspritzen war an diesem heißen Tag eine erfrischende Angelegenheit.

In der Fair-Trade-Woche erzählte Pia Schäfer von der Stadtverwaltung Merzig von den harten Bedingungen der Orangenbauern in Brasilien. Dazu brachte sie den Kindern eine Geschichte von dem kleinen Paulo mit, der bei der Orangenernte helfen musste.

Michael Sturm von der Firma Blütensturm war begeistert über das große Interesse der Kinder an Pflanzen. Als dann jedes Kind einen kleinen Strauß selbst unter fachmännischer Anleitung binden durfte, waren alle mit Feuereifer dabei.

Lese-Projekte standen bei allen Treffen an: Entweder wurde vorgelesen oder die Kinder lasen selbst kleine Sätze. Zum Abschluss überreichte Martina Walbach, Leiterin der Stadtbibliothek, den Kindern eine Leseurkunde und kleine Geschenke, die mit leuchtenden Augen entgegengenommen wurden.

Trotz strenger Hygieneregeln hatten die Projekt-Betreuerinnen Iwona Dziuba und Anja Schoppe mit ihren kleinen Lese-Helden viel Spaß und können auf ein gelungenes Projekt zurückblicken. Ihrt Fazit: „Wir freuen uns, dass wir viele kleine Leserinnen und Leser dazugewonnen haben.“