1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

44 Gruppen beim 57. Merziger Kinderumzug dabei

Merzig : Bienchen bestechen mit Süßigkeiten

Beim Merziger Kinderumzug war am Samstag mächtig was los, und auch in Morscholz und Saarhölzbach wurde gefeiert.

Emsig schwirren flotte Bienchen und flatternde bunte Schmetterlinge von der Kita St. Josef über die Brauerstraße und verteilen an edle Prinzessinnen und lässige Cowboys Süßigkeiten. Hinter ihnen thront fast herrschaftlich auf seinem fahrbaren Untersatz der Wein-und Kulturfreunde vom Merziger Kreuzberg über den bunt gemischten Faasendbozen und wirft ihnen Schokolade und Guzjer zu.

Mit leuchtenden Augen verfolgen die Kinder die Leckereien, die ihnen entgegen fliegen, versuchen sie in der Luft zu fangen und stürzen sich begierig auf die farbenfrohen Zuckerwaren, ehe sie ihre Ausbeute stolz in eine Tasche fallen lassen. „Ich hab schon ganz viel“, verkündet der achtjährige Jerome zufrieden seiner Mama, andere dagegen wirken noch etwas schüchtern, was das Aufsammeln angeht.

Sofort kommt eins der schwirrenden Bienchen geflogen und drückt einem traurig dreinblickenden Mädchen einen Schokoriegel in die Hand, ihre Miene hellt sich auf. Obwohl der Himmel grau und zugezogen aussah, kam der von Meteorologen angekündigte Regen nicht – stattdessen prasselten auf die Jecken des 57. Merziger Kinderumzugs haufenweise Süßigkeiten herab. Wegen denen steht die siebenjährige Anna-Lena am Straßenrand und bückt sich eifrig nach so manchen Leckereien.

Vor allem die Kleinen hatten massig Spaß und erfreuten sich an den nach Themen geschmückten Wagen und Kostümen. Neben fleißigen Bienchen und Schmetterlingen flanierten graue Mäuse, Raben und Disney-Prinzessinnen an dem dichten Gedränge an den Straßenrändern in Merzig vorbei und verbreiteten frohsinnigen Schabernack in der Kreisstadt. Dass in Merzig „Tierisch was los ist“, demonstrierten die Geparden und Elefanten vom Seniorenzentrum vom Fellenberg-Stift in Merzig sowie die Särkover Narrengilde mit ihrer Hommage an die weltbekannte Monster-AG. Für den HSV Wolfscoaster war der Merziger Kinderumzug dagegen eine rasante Achterbahnfahrt – mal ging es links rum, mal wieder rechts und dann runter – ehe es wieder steil bergauf ging. Nicht fehlen durften überdies die zahlreichen Karnevalsvereine aus der Kreisstadt, die mit dem dreifach donnernden Merzig „Da-Je“ für ordentlich Stimmung in der Innenstadt sorgten.

44 Gruppen haben sich nach Bekunden von Bürgermeister Marcus Hoffeld für den 57. Merziger Kinderumzug gemeldet, so viele, „wie noch nie“, wie Moderator Ulli Soumann verkündet. Darunter waren die Elferräte und der Senat, das Prinzenquartrett aus Merzig sowie die Prinzenpaare aus Brotdorf, Schwemlingen und Hilbringen. Einen Hauch von China versprühten die Lustigen Sänger aus Ballern. Wie jedes Jahr kürt eine Jury beim Kinderumzug, wer den schönsten Wagen hatte. Bei allen reichverzierten Karnevalswagen hatte die es gewiss wieder nicht leicht.

 Samurai und Geisha‘s bevölkerten beim Bookenzuch den Waderner Stadtteil Morscholz.
Samurai und Geisha‘s bevölkerten beim Bookenzuch den Waderner Stadtteil Morscholz. Foto: eb
 Vom Helzbacher Wald direkt zum Zuch: Die Hexen hatten ihren Spaß
Vom Helzbacher Wald direkt zum Zuch: Die Hexen hatten ihren Spaß Foto: Werner Krewer

Am gestrigen Sonntag ging die Straßenfastnacht weiter: Ob in Morscholz oder Saarhölzbach: Die Narren hatten ihre Gaudi – bei trüben Wetter, aber ohne Regen.