| 00:00 Uhr

28:28 in Nieder-Olm: Den Wölfen fehlt am frühen Morgen der Biss

Merzig. Die Oberliga-Handballer des HSV Merzig-Hilbringen haben sich am Sonntag im "Frühschoppen-Spiel" einen Punkt erkämpft. 28:28 (15:14) endete die Partie beim abstiegsgefährdeten TV Nieder-Olm. Und mit diesem Unentschieden konnten beide Seiten zufrieden sein. Roland Schmidt

"Unterm Strich war das Remis gerecht", kommentierte HSV-Trainer Marcus Simowski die Vorstellung seines Teams, das nach dem Anpfiff um 11 Uhr gleich in Rückstand geriet. Statt hellwach gingen die Gäste verhalten in die Zweikämpfe. Schlafmangel, die lange Busfahrt - Simowski sah einen weiteren Grund. "Der harzfreie Ball sorgte dafür, dass Nieder-Olm besser ins Spiel kam", meinte er zum Start. Im Training hatte der Teamchef extra auf das Haftmittel verzichtet. Doch so schnell gelang die Umstellung natürlich nicht. Mit 2:5 lag Merzig zurück.

Danach wachten die Wölfe auf, glichen zum 9:9 (16.) aus und warfen sich mit 11:10 (20.) in Führung. Zur Pause führte Merzig knapp mit 15:14. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. In der 60. Minute startete der HSV den letzten Angriff, hatte sogar die Chance, den Punkt zu verdoppeln, vertändelte aber zwei Sekunden vor dem Abpfiff den Ball. Die Rheinhessen konterten: langer Pass, finaler Wurf - plötzlich zappelte die Pille im Gäste-Netz. Kurze Schock-Sekunde, dann durften die Saarländer aufatmen: Das Leder hatte die Torlinie nach der Schluss-Sirene passiert. Die Schiedsrichter gaben den Treffer nicht und erlösten Marcus Simowski, dessen Team nach 21 von 30 Spielen Rang sechs belegt.