15 Chancen für ein Tor

Wer sich am Wochenende mit den Trainern der Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis unterhielt, hatte den Eindruck, eine Platte zu hören, die hängt. Alle haderten sie über einen Punkt: die mangelnde Chancenverwertung ihrer Teams.

Im kreisinternen Kräftemessen der Fußball-Verbandsliga gab es am Samstag zwischen dem 1. FC Reimsbach und dem SV Wahlen-Niederlosheim ein 1:1-Unentschieden. Und in einem waren sich die Trainer nachher einig: Es war mehr drin in diesem Spiel. Wenn, ja wenn die Chancen genutzt worden wären. "Wir haben versäumt, nach der Führung nachzulegen", monierte etwa Reimsbachs Spielertrainer Marco Buchheit die mangelnde Chancenverwertung seines Teams. Dabei bezog er sich vor allem auf die erste Hälfte, in der sein Team klar besser war. Bereits in der vierten Minute blieb Dariusz Kudyba bei einem Pfostenschuss und beim anschließenden Nachschuss ein Tor verwehrt. Immerhin: 20 Minuten später machte er es besser, traf zum 1:0. "Die Folgezeit waren wir weiter dominant, haben den Ball gut laufen lassen und keine gegnerische Chance zugelassen", beschrieb Buchheit das Spielgeschehen. Doch die eigenen Chancen nutzte sein Team nicht.

Reimsbach verliert den Faden

In Hälfte zwei drehte sich das Bild dann komplett. Die Gäste, beflügelt vom schnellen Ausgleich durch einen Freistoß-Hammer von Spielertrainer Nico Portz (52. Minute), waren nun kämpferisch besser und williger, während die Heimelf mit langen Bällen zum Erfolg kommen wollte. "In der Schlussphase hatten wir die besseren Möglichkeiten und hätten sogar noch gewinnen können", bemängelte auch Portz die Chancenverwertung.

Reimsbach ist mit dem Punktgewinn (27) jetzt Fünfter, Wahlen-Niederlosheim verbesserte sich mit 18 Zählern auf den zehnten Platz. Dabei wurden sie aber vom FC Brotdorf (20 Punkte) überholt. Die Elf vom Seffersbach besiegte den SC Großrosseln mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Ahmed Ayoub in der 83. Minute, allerdings erst im dritten Anlauf. Zunächst hatte Mohamad Charour einen Querpass von Tayfun Külekci an den Pfosten befördert und Marco Tiator den Abpraller an die Latte gesetzt. "Zuvor hatten wir etwa 15 vergebene Chancen. Außer Innenverteidiger Stephan Jager und Torwart Marco Ockfen hätte jeder ein Tor schießen können. Nach dem Treffer war dann richtig was los", erzählte Spielertrainer Klaus Peter Schröder, der seiner Elf die beste Saisonleistung bescheinigte.

Perl-Besch rutscht zwei Plätze ab

Eine zumindest in der Höhe überraschende Niederlage gab es für die SG Perl-Besch. Der bisherige Tabellenzweite kassierte im Verfolgerduell bei der SG Saarlouis-Beaumarais eine 0:4-Pleite. "Die erste Hälfte war von der Disziplin und vom Einsatz her echt gut. Ärgerlich war der Rückstand mit einem Sonntagsschuss eine Minute vor der Pause", sagte Spielertrainer Heiko Niederweis. "Dann haben wir zu ängstlich agiert, auch weil uns wichtige Stützen in der Elf gefehlt haben. Dadurch konnten wir wenig Entlastung nach vorne bringen." Ein Doppelpack von Alessio Convento, der bereits das 1:0 erzielt hatte, sowie Salvatore Lirangi schraubten das Ergebnis in die Höhe. Die SG ist jetzt Tabellenvierter, liegt zur Saison-Halbzeit mit 28 Punkten aber noch in Reichweite des Relegationsplatzes.