| 22:13 Uhr

Mann rief die Polizei sechs Mal an

Merzig. Von einem Hilferuf, den die Polizei am 1. Mai kurz nach 20 Uhr erreichte, berichtete diese gestern. Eine Frau liege verletzt auf dem Boden und benötige einen Krankenwagen, lautete der Hilferuf. Wie die Polizei feststellte, hatte ein 38-jährige Mann seine 33-jährige Frau zuvor mit dem Kopf gegen die Hauswand geschlagen und ihr dazu noch eine Ohrfeige verpasst

Merzig. Von einem Hilferuf, den die Polizei am 1. Mai kurz nach 20 Uhr erreichte, berichtete diese gestern. Eine Frau liege verletzt auf dem Boden und benötige einen Krankenwagen, lautete der Hilferuf. Wie die Polizei feststellte, hatte ein 38-jährige Mann seine 33-jährige Frau zuvor mit dem Kopf gegen die Hauswand geschlagen und ihr dazu noch eine Ohrfeige verpasst. Beide Personen waren stark alkoholisiert. Die Frau, deren Atemalkoholkonzentration 2,87 Promille betrug, gab an, ein Alkoholproblem zu haben. Während die Frau bei ihrem Vater übernachten konnte, musste die Polizei dem Mann einen Platzverweis erteilen, weil er ständig versuchte, erneut mit seiner Frau Streit anzufangen. In der Zeit von 20.46 bis 20.50 Uhr rief der Mann dann sechs Mal bei der Polizei an, sie solle ihn in die SHG-Klinik fahren, wo er seine Frau vermutete. Trotz mehrfacher Aufforderung, den Notruf nicht zu missbrauchen, ließ sich der Mann nicht belehren. Der Polizei blieb deshalb keine andere Wahl, als den Störer in Gewahrsam zu nehmen und ihn einstweilig in die SHG-Klinik nach Völklingen einzuweisen. red