Mit Alkohol im Blut unterwegs: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Mit Alkohol im Blut unterwegs : Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

50-jähriger Autofahrer stand bei Unfall auf der B 268 nach Polizeiangaben offenbar unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei-Inspektion Nordsaarland in Wadern hat gestern neue Details zum schweren Verkehrsunfall bekannt gegeben, der sich am Montagnachmittag auf der B268 zwischen Losheim und Niederlosheim in Höhe der Einmündung nach Niederlosheim ereignet hatte (die SZ berichtete).

Nach Informationen der Polizei stand der 50-jährige Autofahrer, der um kurz nach 17 Uhr in Richtung Nunkirchen fahrend mit seinem Auto, einem Opel Corsa, auf die Gegenfahrbahn geraten war, offenbar unter Alkoholeinfluss. In Höhe der Einmündung Niederlosheim stieß das Auto des 50-Jährigen frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen, das von einem 44-Jährigen aus Nonnweiler gesteuert wurde. Durch den Aufprall wurde der Wagen des 44-Jährigen von der Fahrbahn geschleudert und kam erst in einer Böschung zum Stehen. Beim Auto des Unfallverursachers wurde infolge des Aufpralls das linke Vorderrad samt Radaufhängung abgerissen.

Der 50-jährige Unfallverursacher trug bei dem Unfall zahlreiche Prellungen davon, zudem hat er sich vermutlich beide Beine gebrochen. Der Mann wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste von der Losheimer Feuerwehr aus dem total zerstörten Fahrzeug befreit werden. Dazu mussten die Einsatzkräfte nach den Worten von Wehrführer Andreas Brausch die Rückbank entfernen, um den verunglückten Fahrer patientengerecht aus seiner misslichen Lage befreien zu können. Mit Rettungshubschrauber Christoph 16 wurde er nach notärztlicher Sofortbehandlung auf den Saarbrücker Winterberg geflogen. Der zweite Unfallbeteiligte, der 44-Jährige aus Nonnweiler, hatte Glück und wurde nach Polizeiangaben nur leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro, die Straße war während des Rettungseinsatzes für gut zwei Stunden gesperrt.

Die Polizei hat gegen den Unfallverursacher ein Strafverfahren wegen möglicher Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.