Viez: Zum Geburtstag gab’s einen „Viezschopp“

Viez : Zum Geburtstag gab’s einen „Viezschopp“

Die Scheidener Obst- und Gartenbauer feierten den 25. Jahrestag ihrer „Wiederbelebung“ mit einem kleinen Fest.

Eigentlich gibt es den Obst- und Gartenbauverein Scheiden schon seit fast 100 Jahren: Ende der 20er hatte Josef Schommer, der Großvater des aktuellen Vorsitzenden Dieter Jakobs, bereits einen solchen Verein gegründet, der allerdings zwischen 1961 und 67 wieder aufgelöst wurde. Man hatte eine Dosenschließmaschine angeschafft und später noch ein Kappesmesser und eine Pflanzenschutzspritze.

Heute sieht das Inventar des Vereins viel stattlicher aus: Die Gartenfreunde verfügen über einen eigenen Kelterschuppen, der an das Bürgerhaus angebaut wurde, über zahlreiche Geräte für Baumpflege und Apfelernte, eine Obstmühle, die von einem laufenden Treckermotor in Bewegung gesetzt wird, eine Obstpresse und – pünktlich zum Fest anlässlich des 25-jährigen Bestehens fertig gestellt und eingeweiht – einen eigenen „Viezschopp“.

Am 12. September 1992 trafen sich zwölf engagierte Scheidener Bürger zur Neugründung des Obst- und Gartenbauvereins: Das mittlerweile verstorbene Ehepaar Hermann und Monika Knorst, Arno Schumacher, Helmut Ollinger, Wolfgang Leidisch, Leo Hardt, Ernst-Dieter Franck, Heinz Zimmermann, Alfred Zimmer, Erhard Müller, Michael Leineweber und Dieter Jakobs.

Heute zählt der Verein 74 Mitglieder, die neben der Gartenpflege auch viel gemeinsam unternehmen. Wanderungen und Fahrten gehören ebenso dazu wie Erntedankfeste mit Kirchenschmuck, Schlepperausstellungen und Schaukeltern. Auch im Jubiläumsjahr stand eine erlesene Auswahl von Traktoren auf der Wiese, von denen nicht wenige mehr als 60 Jahre auf dem Buckel haben.

Im Herbst 1993 wurden die ersten Bäume für neugeborene Scheidener Bürger gepflanzt. Mittlerweile hat sich die Anlage mit mehr als 140 Bäumen zu einem kleinen Wald gemausert. Regelmäßig wird gemeinsam Weihnachten gefeiert, ein bis zwei Mal im Jahr ein botanischer Frühschoppen abgehalten und in Helmut Ollingers „Ruusengarten“ ein Rosenkaffee mit Familientag veranstaltet. „Wir haben eine Allee mit rund 80 Obstbäumen gepflanzt“, erzählt Vorsitzender Dieter Jakobs stolz, „den Kugelbaum am Dorfbrunnen gesetzt und seit 2009 eine ansehnliche Sammlung von altem Handwerkszeug zusammengetragen.“ Offenbar finden die Aktivitäten des Vereins auch Anklang bei höheren Instanzen: Petrus schickte strahlenden Sonnenschein und die Scheidener konnten mit ihren Gästen draußen auf der Wiese feiern - ein schöner und würdiger Eintritt in die neue „Viezschoppära“.